Türmer München — Kunstperformance auf dem Dach des Gasteig

Ein Jahr lang kann jeden Tag ein Besucher im Rahmen der Kunst Performance "Türmer München" auf dem Dach des Gasteig die Aussicht über die München genießen.
Türmer München Gasteig
Türmer München Gasteig
Die Box auf dem Dach der Philharmonie | Foto: Christian POGO Zach

Auch wenn Corona die kulturellen Veranstaltungen im Gasteig weitgehend still gelegt hat, auf dem Dach findet zwei Mal am Tag eine Performance statt. Sie nennt sich Türmer München. Benannt ist sie nach dem mittelalterlichen Beruf. Ein Türmer hat seinen Platz auf dem höchsten Gebäude der Stadt und warnt die Bevölkerung vor Gefahren. Den Beruf gibt es schon lange nicht mehr, geblieben ist aber die Motivation und Freude von Menschen, hohe Gebäude zu besteigen und die Aussicht zu genießen. Sie schauen von dort oben dem Stadttreiben zu. Darauf basiert die Performance Türmer der australisch-belgischen Choreografin Joanne Leighton. Bei ihr wird der Anwesende ein Teil der Performance. Er betritt einen Kubus aus Holz auf dem Dach des Gasteigs, der ihm als Ausguck dient. Darin darf er sich alleine eine Stunde aufhalten und der Stadt beim Erwachen zusehen oder beim Übergang in der Nacht. Das Mobiltelefon bleibt im Kubus bewußt ausgeschaltet. Das führt zu einer Konzentration auf das Wesentliche. Diese Präsenz ist vergleichbar mit der eines Schauspielers auf einer Bühne. Durch seine Bewegungen – gedanklich und körperlich- wird der scheinbar nur Betrachtende zum Akteur.

Ich bin eine Fußgängerin und liebe es, lange zu wandern und dann Ausschau zu halten. Diese sehr friedliche Erfahrung der Reflexion inmitten der Natur faszinierte mich schon immer.

Joanne Leighton ( Interview mit Judith Ludwig )
Türmer Gasteig München
Mit Türmer München die Stadt neu betrachten | Foto: Christian POGO Zach

Joanne Leighton (WLDN) arbeitet normalerweise mit Tänzern. Vor über zehn Jahren hat sie aber angefangen zu experimentieren und die Positionen Zuschauer/Akteur zu vermischen und ihre Kunst in den öffentlichen Raum zu bringen. Zum ersten Mal fand die Performance „Türmer“ bereits vor circa zehn Jahren in Belfort (Frankreich) statt, damals unter dem Namen »Les Veilleurs“. Eine Fortführung war zunächst nicht geplant, aber da viele Städte in ganz Europa Interesse an der Arbeit zeigten, darunter Freiburg, Graz, Dordrecht oder Rennes, hat sich die Projekt fortgesetzt.

Gedanken und Gefühle, das ist nie etwas Statisches. Du kannst nie komplett still sein, Du hast immer Bewegung in Dir, in Deinem Körper. Du stehst da mit Deiner Stärke und Kraft und zugleich mit Deiner Zerbrechlichkeit, das ist das Wichtige

Joanne Leighton ( Interview mit Judith Ludwig )

Vom 12.12.2020 bis 12.12.2021 ist die Performance Türmer München zu Gast. Zweimal am Tag (zu Sonnenaufgang und zu Sonnenuntergang) darf jeweils ein Mensch nach vorheriger Anmeldung für eine Stunde auf das Dach der Philharmonie. Idealerweise sollten die Teilnehmer diese Stunde einem besonderen Anlass widmen, zum Beispiel einem Geburtstag oder einem bestandenem Diplom etc. Denn es geht bei Türmer nicht um die Stadt allein, sondern besonders auch um die Menschen, die in ihr leben.

Installation des Kubus auf dem Dach des Gasteigs | Foto: Benedikt Feiten

Auch die Wiederholung spielt eine große Rolle bei der Performance. Deshalb gehen die Türmer auch über ein ganzes Jahr. Am Ende werden es 730 Teilnehmer gewesen sein. Neu Timeslots für September bis Ende 2021 werden ab 1. Juli vergeben. 2021 startet das Projekt parallel auch in Kingston upon Hull und in Paris. Die Teilnahme ist kostenlos.

Übrigens könnt Ihr die Eindrücke aller Beteiligten am Ende des Projekts auf dem Blog Türmer München nachlesen. Für alle, die keine Karten mehr bekommen haben oder das Projekt versäumt haben,  Ihr könnt dem Gedanken der Performance zuhause nachspüren, indem Ihr Euch eine Stunde Zeit nehmt und bewußt aus dem Fenster Eurer Wohnung blickt, um die Stadt neu zu sehen und zu spüren.

Ähnliche Beiträge auf ISARBLOG:

Keine Tipps für München mehr verpassen!

Melde Dich jetzt gleich für unseren monatlichen Newsletter an: