Kunst & Kultur

Hors Lits München

Sandart Künstlerin Ermelinda Coccia | Foto: Monika Schreiner

Wir haben bereits mehrfach über den Hörgang berichtet, aber es gibt in München noch ein weiteres cooles Format: Hors Lits. Es vereint eine Stadtführung mit kurzen Performances. Da die Veranstaltung vorwiegend in Privatwohnungen stattfindet, ist jedoch die Teilnehmerzahl auf 25 Personen begrenzt, was einen familiären Rahmen schafft.

Entstanden ist Hors Lits in Montpellier in Frankreich. Der Tänzer und Choreograph Leonardo Montecchia hat 2005 eine kleine Performance im Bett gemacht, woraus auch der heutige Name der Reihe resultiert. “Hors Lits” bedeutet “aus dem Bett heraus”. Mittlerweile gibt es das Hors Lits (das übrigens Or Li ausgesprochen wird)  in etwa 20 Städten auf der ganzen Welt. Darunter Tunis, Paris, Montreal, Genua, Wien, Mexiko-Stadt, Lissabon und eben München.

Wir waren neugierig und wollten mehr wissen. Deshalb haben wir Nora Schwarz, der Organisatorin von Hors Lits Munich, ein paar Fragen gestellt.

Nora, magst Du Dich kurz vorstellen?

Ich bin Nora, 32 Jahre und lebe seit ein paar Jahren mit meiner kleinen Familie in München Giesing. Während meines Studiums der VWL und Economics and Management for Arts, Culture, Media and Entertainment bin ich einiges in der Welt herumgekommen und habe diverse Erfahrungen in der Festivalorganisation gesammelt. Seit 2013 bin ich Partnership Manager bei einem großen Musiklabel. Das Hors Lits organisiere ich in meiner Freizeit. Es bietet einen schönen Gegensatz zu meinem Alltag.

Nora Schwarz von Hors Lits München

Wie bist Du zum Hors Lits gekommen?

Beim “Work and Travel” in Südamerika lernte ich den Magier Pau Segales kennen, der das “Hors Lits” in Mollet de Valles in der Nähe von Barcelona organisiert. Dort war ich auch 2015 das allererste Mal bei einem Hors Lits dabei. Damals als Zuschauerin war ich sofort von diesem Konzept begeistert. Ich konnte die Sprache nicht, kannte vorher niemanden, und hatte trotzdem einen der schönsten Abende meines Lebens. Man kommt beim gemeinsamen Spazieren von einer Performance zur Nächsten mit den anderen Teilnehmern der Gruppe ganz einfach ins Gespräch. Vor allem die hohe Qualität der Performances hat mich sehr überrascht und ich wollte später unbedingt Künstler aus dem Hors Lits Netzwerk nach München holen. So habe ich Leonardo Montecchia, den Gründer von Hors Lits, kontaktiert und losgelegt. 

Ermelinda Coccia erschafft Kunstwerke für den Augenblick | Foto: Monika Schreiner

Was ist das Besondere an Hors Lits?

Mich hat die Idee fasziniert, Kunst in den privaten Raum zu tragen, ohne kommerzielles Interesse, ohne finanzielle Förderung und ohne jegliche Institutionen und Strukturen, die zwischen Zuschauer und Künstler stehen, und echte Inspirationen für alle Beteiligten zu bieten. So wird das Event an sich und so werden auch die Teilnehmer des Hors Lits auf Metaebene zum Teil des Gesamtkunstwerks.

Wie oft findet das Hors Lits statt und wer hilft Dir dabei?

In der Regel findet die Veranstaltung ein bis zwei Mal im Jahr statt. Ich organisiere Hors Lits mit der Hilfe von zahlreichen Unterstützern. Es gibt ein ganzes Netzwerk von Helfern, darunter die Gastgeber, die ihre Wohnungen oder andere Locations für die Performances oder Afterparties zur Verfügung stellen. Daneben Fahrer, Texter, Grafikdesigner, Foto- und Videografen, Guides und Helfer für die Vorbereitung der Stadtführungen. Leute, die das Essen, Getränke und Equipment sponsern. Und mein Freund Thomas Janker, der zum Beispiel ein leuchtendes Hors Lits Schild gebaut hat. Leute, die Künstler von außerhalb bei sich zum Übernachten aufnehmen und nicht zuletzt eine Familie, die jedes Mal für die nachhaltige vegane Küche für Künstler und Helfer sorgt. Ich halte alle Fäden zusammen, aber ohne die vielen Menschen, die mitmachen, gäbe es kein Hors Lits. Wir sind Freunde, die zusammen etwas unternehmen und auf die Beine stellen. 

Konzert im Danklsalon | Foto: Monika Schreiner

Seit wann gibt es die Veranstaltung in München?

Ende 2015 habe ich mit einem kleinen Hors Lits Warm Up Event losgelegt, um ein paar Leute zusammenzubringen und ihnen überhaupt erst einmal das Konzept näher zu bringen. Da waren verschiedene Künstler dabei und einfach einige gut vernetzte Leute aus der Münchner Musik- und Kulturszene. Schon damals entstanden während der Tour spontane Kollaborationen zwischen Tänzern und Musikern verschiedenster Stilrichtungen. Und es war sofort klar, dass München einen solchen alternativen Raum braucht. Im Oktober 2017 fand dann das allererste richtige Hors Lits Munich statt. Damit waren wir das erste Hors Lits im deutschsprachigen Raum.

Engel Performance Hors Lits 2019 | Foto: Monika Schreiner

Vielleicht kannst Du kurz was zur Community sagen?

Die Hors Lits Community ist ein internationales Netzwerk aus Künstlern und Organisatoren. Wir treffen uns einmal im Jahr in einer der Hors Lits Städte. Das Besondere ist, dass Hors Lits immer den privaten, unkomplizierten Charakter behält. Am ersten Hors Lits Abend bei der Rehearsal Tour laufen die Künstler auch selbst mit, sehen sich alle Performances an und lernen sich gegenseitig kennen. Das ist sehr wichtig, da es für sie vor allem darum geht sich zu vernetzen. Auch die Zuschauer sind Teil der Community. Sie lernen die Künstler bei der Afterparty persönlich kennen und der Einzelne wird auf dem Weg durch das Viertel zum Teil der Hors Lits Gemeinschaft. Somit ist jedes Hors Lits 2 mitsamt der von den Guides geführten Touren eine einzigartige Kunstperformance, die auch aus der Kommunikation zwischen Künstlern, Gastgebern, Besuchern und Guides besteht.

Christoph Theussl führt durch Sendling bei Hors Lits 2019 | Foto: Monika Schreiner


Wie entsteht das Programm?

Beim Hors Lits haben die Künstler eine sogenannte “Carte Blanche“, das heißt. sie können machen was sie wollen. Zum einen achte ich darauf, dass immer mindestens ein internationaler Künstler aus dem Hors Lits Netzwerk dabei ist. Beispielsweise war der Hors Lits Gründer Leonardo Montecchia beim Hors Lits Munich 2 auch selbst als Künstler dabei. Zum anderen gehe ich auf lokale Künstler zu. Es gibt niemanden, der das künstlerische Programm bewusst kuratiert und dennoch ergibt sich immer eine spannende Mischung. Oftmals hat sich erst bei der Hors Lits Rehearsal Tour dann herausgestellt, wie perfekt die Performances thematisch zusammenpassten.

Detail Engelsflügel von Berit Opelt in St. Margaret | Foto: Monika Schreiner

Was sind dabei die Herausforderungen?

Die Künstler zu finden ist noch das Leichteste bei der Organisation, denn es ist für viele Künstler eine willkommene Herausforderung vor einem so kleinen Publikum zu performen und somit ganz nah an den Zuschauern zu sein. Genauso wie es ja auch für die Teilnehmer etwas ganz Besonderes ist, so nah am Künstler zu sein. Die Locations für die Auftritte zu finden, ist jedoch sehr schwer. Es fehlt in München nicht nur an Wohnraum, sondern auch an Räumen für Kunst und Subkultur. Durch Zwischennutzungen, wie der Galerie Flostern in Giesing beim ersten Hors Lits Munich, ergeben sich fantastische Performance Locations. Ich würde mir wünschen, dass mehr Leute ihr Wohnzimmer für eine Hors Lits Performance zur Verfügung stellen. Wir sind ständig auf der Suche nach spannenden Locations wie zum Beispiel Kosmetiksalons, Hundeschulen, Ateliers, Cafés oder Schreinerwerkstätten. Wenn Ihr als Gastgeber Teil der nächsten großen Hors Lits-Sause sein möchtet oder jemanden anderen kennt, der darauf Lust hat, meldet Euch.

Hors Lits Munich 2019

Auch 2019 findet das Hors Lits wieder in München statt und zwar am 23. – 24. Oktober 2019 in Sendling/Thalkirchen. Für beide Abende gibt es nur noch wenige Plätze! Und so könnt Ihr teilnehmen: schickt Eurem Wunschtermin mit Namen und die Emailadressen der Teilnehmer bitte bis zum 20.10.2019 an horslits.munich@gmail.com. Sobald Ihr Rückmeldung von Nora habt und Ihr die 20 Euro pro Person mit Paypal überwiesen habt, bekommt Ihr nochmals eine Bestätigungsmail mit den genauen Treffpunkt für die Tour. Der Unkostenbeitrag wird ausschließlich für die Künstler verwendet. 

Seit vielen Jahren bin ich begeisterte Bloggerin. Im ISARBLOG stelle ich Euch zusammen mit Gerhard das München vor, das wir lieben und wir erzählen Euch von Menschen und Orten, die uns begeistert haben.