Das Bellevue Couture Upcycling Label

Schöne Aussichten für München! Um geflüchteten Menschen einen Einstieg in den Arbeitsmarkt zu geben, hat das Bellevue di Monaco ein Modelabel gegründet: das Bellevue Couture.
Kissi Baumann hat Bellevue Couture initiiert | Foto: Monika Schreiner

Hinter der Idee steht Kissi Baumann. Die frühere Kostümbildnerin hat gesehen, dass gerade im Nähhandwerk Zukunft steckt und hat zwei ausgebildete Näherinnen für das Projekt verpflichtet. Sie kommen ursprünglich aus dem Kongo und aus Afghanistan und fertigen unter dem Motto „Upcyling, Patchwork, Vielfalt“ wunderschöne Unikate aus Designerstoff an.

Yogataschen in Patchworktechnik hergestellt | Foto: Monika Schreiner

Den Stoff hierzu bekommt das Bellevue Couture geschenkt. Er kommt zum Teil aus der Möbelbranche, aber auch aus anderen Quellen. Daraus kreieren Kissi Baumann und ihr Team schöne Taschen (Shopper, kleine Necessaires oder Umhängetaschen fürs Yoga). Aber auch Schals und kleine Aufbewahrungskörbchen (Utensilo). Immer wieder kommen aber auch Kunden auf sie zu, um kleine Auftragsarbeiten anfertigen zu lassen.

Stoffreste aus der Möbelindustrie als Basis | Foto: Monika Schreiner

Bellevue Couture bringt aber nicht nur Jobs, sondern schont auch die Ressourcen. Denn der Verschnitt der hochwertigen Designerstoffe, der hier verarbeitet wird, würde ansonsten weggeworfen werden. Das wäre jammerschade und zudem eine große Verschwendung. Das sah der Münchner Modedesigner Talbot und Runhof genauso und engagierte die Damen von Bellevue Couture, um die Patchwork-Stoffe für seine neue Kollektion zu fertigen.

Um in Ruhe arbeiten zu können sind Mariam Monga und Sedige Musawi in das Atelier von Kissi Baumann in der Au gezogen. Denn das wäre in den betriebsamen Workshopräumen im Bellevue di Monaco dauerhaft nicht möglich.

Sedige Musawi aus Afghanistan fertigt eine Tasche an | Foto: Isarblog

Die von ihnen produzierten Dinge verkauft das Bellevue Couture bei unterschiedlichen Gelegenheiten vor Ort und bald auch digital anhand eines Instagramshops. Das ist praktisch, denn da es sich immer um Unikate handelt, lohnt sich der Aufwand nicht, einen eigenen Webshop einzurichten. Darüberhinaus wird es weiterhin Popup Events geben, entweder im Bellevue di Monaco oder anderswo.

Unser Lieblingsstück von Bellevue Couture | Foto: Monika Schreiner

So zum Beispiel ist Bellevue Couture gerade zur Zwischennutzung im Gasteig (Nähe des S-Bahn Eingangs). Dort kann man an zwei Tagen (immer dienstags und donnerstags von 10 Uhr bis 15 Uhr) vorbeischauen und die Sachen auch kaufen. Die Preise liegen circa zwischen 25 bis 65 Euro. Noch bis Mitte Juni 2021 könnt Ihr dort Eure neuen Lieblingsstücke kaufen.

Aktuelle Veranstaltungstipps für München:
ausstellung
ausstellung
ausstellung

Keine Tipps für München mehr verpassen!

Melde Dich jetzt gleich für unseren monatlichen Newsletter an: