#art/ #food 20. März 2017 //

White Plate auf der Munich Creative Business Week

Als ich zum ersten Mal von White Plate gelesen habe, konnte ich mir  nichts darunter vorstellen. White Plate ist ein Projekt, das sich einem nicht sofort erschliesst. Man muß ein wenig Zeit mitbringen, um es sich Stück für Stück zu erarbeiten. Einen Vorgeschmack auf die für 2018 geplante Ausstellung gab es im Rahmen der Munich Creative Business Week. In den Wiedemann Werkstätten wurde das Modell gezeigt, sowie Fotos und Videos zur Entstehung. Initiert wurde White Plate von dem Fotografen Klaus Einwanger, der Spitzenköche in Großbritannien, Frankreich und Deutschland besuchte, um mit Ihnen Kunst zu machen. Gemeinsam wurden Ideen entwickelt, diskutiert und letztlich entschieden, was machbar ist und wie es umgesetzt werden kann.

Ausstellungsraum “White Plate” in den Wiedemann Werkstätten | Foto: Monika Schreiner

Vortrag von Jens Rittmeyer zu seinem White Plate Projekt

Da es in dem Projekt um Kunst und Essen geht, gab es im Rahmen der MCBW verschiedene Werkstattgespräche und Businesslunches. Jeder der Lust hatte, konnte bei den Veranstaltungen nach vorheriger Anmeldung teilnehmen. Am Mittwochabend war ich zu Gast beim Vortrag von Jens Rittmeyer. Er erzählte uns von seiner Liebe zum Wasser und der Entstehung seines Beitrags, der innerhalb von drei Tagen auf Sylt produziert wurde. Ein Flying Dinner rundete den Abend ab und diente als Vorgeschmack auf das Rahmenprogramm, das es im Zusammenhang mit der künftigen Ausstellung geben wird. Als Austellungsorte für White Plate sind vorerst München, Berlin, London geplant.

Kreativer Mittagstisch mit verschiedenen Themen

Inspiriend fand ich auch die einstündigen kreativen Mittagspausen von antahsara’s KostBar. Hier gab es ein komplettes Menu, das nach dem Motto des Tages und nach Farben abgestimmt war. Am Freitag hiess es „Klar Schiff machen“ und die dazu passende Farbe war Lila, dem eine klärende Wirkung zugesprochen wird. Die Idee dahinter ist es, zu erforschen wie Nahrungsmittel auf Körper, Geist und Seele wirken. Gekocht wurde nach den Rezepten des Mutter/Tochter Duo Christl und Gabi Kurz. Christl Kurz gilt als Pionierin der vegetarischen Küche. Als Vorspeise gab es zum Detoxen einen Radieserlsalat , danach eine Blaukrautsuppe ( für mich das Highlight ), darauf ein Kartoffelgulasch sowie ein Bananendessert und als Dernièrenspecial einen sehr leckeren Schokokuchen. Dazu Kräuterteemischungen aus Berchtesgaden, wo die beiden Köchinnen ein Biohotel betreiben.

Schokodessert als krönenden Abschluss| Foto: Monika Schreiner

Die Verbindung Essen mit spirituelle Energien kommt nicht von ungefähr. Gabi Kurz ist auch Yogalehrerin. Deshalb passt auch die 60-Sekunden Übung zwischendurch. Dabei dürfen die Teilnehmer selber aktiv werden. Indem wir Kreise, Quadrate und Rechtecke zeichneten, räumen wir gleichzeitig unseren Kopf auf. So starten wir voll entspannt ins Wochenende. Nette Gespräche und eine angenehme Atmosphäre krönten zudem das Event.

Mit den Stiften dürfen wir selbst kreativ werden | Foto: Monika Schreiner

Da schon die Vorstellung des Konzepts so spannend war, bin ich voller Vorfreude auf die Ausstellung im nächsten Jahr. Es werden übrigens noch  Unterstützer gesucht. Aktuelle Kursangebote sowie weitere Informationen gibt es ab 1. April 2017 auf der Webseite von White Plate. Die Ausstellung in den Wiedemann Werkstätten (Nahe Hohenzollernplatz) läuft noch bis Ende März 2017.

Ähnliche Artikel:

Keine Kommentare

Wie ist deine Meinung dazu?