Stark und verletzlich

Die Ausstellung „Stark und verletzlich“ zeigt im Orangeriesaal von Schloß Nymphenburg Kunstwerke von Robert Dallet. Der Künstler hat zahlreiche Motive für das französische Modelabel Hermès geschaffen und hat sich Zeit seines Lebens für den Artenschutz eingesetzt.

Am Sonntag gingen wir mit Hermès auf Safari. Den Tropenhelm und unsere Koffer haben wir getrost zu Hause gelassen. Denn wir hatten es nicht weit. Die Wildtiere Afrikas sind für zehn Tage in den Orangeriesaal des Schloss Nymphenburg eingezogen. Palmen und allerlei Geräusche sorgen für das nötige Dschungelfeeling.  » Weiterlesen „Stark und verletzlich“

PULS Open Air 2016

Feuchtfröhliche Premiere feierte am letzten Wochenende das PULS Open Air. Zum ersten Mal organisierte PULS ein Open Air Festival auf Schloss Kaltenberg, das viele Musikbegeisterte aus Nah und Fern anlockte.

Nachdem das beliebte Prima und Leben Stereo (kurz: PLUS genannt) in Freising dieses Jahr eine Pause einlegt, sorgt das neu ins Leben gerufene PULS Open Air für mehr als würdigen Ersatz in der Festivalszene. Wir würden sogar sagen, ein neuer Stern am Festivalhimmel ist aufgestiegen. » Weiterlesen „PULS Open Air 2016“

Negroni Week

Der beliebte Apertiv kann auf eine lange Geschichte zurückblicken und einmal im Jahr steht er eine Woche lang im Mittelpunkt. Bei der Negroni Week vom 06. bis 12.06.2016 spenden die teilnehmenden Bars einen Teil ihrer Einnahmen an wohltätige Einrichtungen

Fast 100 Jahre ist es her, als Camillo Negroni einen Barkeeper in Florenz darum bat, seinem Americano etwas mehr Bumms zu spendieren. Da der Graf auch gern Gin trank, wurde das Sodawasser im Americano kurzerhand durch die Wacholderspiritouse ersetzt. Fertig war der Negroni und schon bald bestellten alle Florentiner ihren Americano ebenfalls „ala Negroni“.  » Weiterlesen „Negroni Week“

Popup Yoga

Hofgarten, Rosengarten, Olympiaberg oder Königsplatz. Alles wunderbare Orte. Warum sie nicht mal anders erleben? Das wollte ich auch ausprobieren, als ich bei Facebook zufällig auf die Seite von Pop Up Yoga gestossen bin.

Ich freue mich euch heute ein besonderes Event vorzustellen, das neu in München ist, nämlich das Popup Yoga. Bisher habe ich das Prinzip Popup immer nur mit Zwischenutzungen von Boutique oder Lokalen in Verbindung gebracht. Als grosser Yogafan war ich glücklich, dass ich es entdeckt habe, denn es bringt Abwechslung in meine Übungspraxis. Die Idee, den Yogaunterricht an verschiedenen Orten stattfinden zu lassen, war mir insofern neu. Meine erste Pop Up Yoga Stunde unter freiem Himmel habe ich auf dem Olympiaberg erlebt. Sie wurde von Gina Weber gegeben, die zusammen mit Theresa Brackmann das Pop-Yoga München ins Leben gerufen hat. Gina ist Yogalehrerin und Theresa ist diejenige von beiden, die den organisatorischen Part übernimmt. Denn, da der Unterricht nie am gleichen Ort stattfindet, gibt es jede Menge zu managen. » Weiterlesen „Popup Yoga“

Der längste Drehtag Bayerns

Am Freitag den 3. Juni 2016 wird in Bayern an allen Orten gedreht. Mit 24 Stunden Bayern ist ein Portrait eines Landes geplant, das es zuvor noch nicht gegeben hat. Und auch Ihr könnt via Internet unter dem Hashtag #24BY mitmachen.

24 Stunden Bayern

24 Stunden Bayern – Am Freitag ist was los im Freistaat. Überall und an allen Orten wird gedreht und zwar für die längste Dokumentation in der Geschichte Bayerns. Daran beteiligt sind an die 100 Filmteams. Eingefangen werden soll das Leben in Bayern und zwar 24 Stunden lang. Ganz nach dem Vorbildern 24 Stunden Berlin und Jerusalem. Aber damit nicht genug. Es ist ein trimediales Projekt, das der Bayerische Rundfunk zusammen mit einem Produktionsteam aus Berlin auf die Beine stellt. Mit daran beteiligt ist auch der Hörfunk und die Onlineredaktion. Denn das Ziel ist es, ein möglichst vielfältiges Bild des Landes darzustellen. Im Fokus steht das ganz normale Leben.

» Weiterlesen „Der längste Drehtag Bayerns“

Milliardenstadt

Leise sind sie und doch ganz laut, die Musiker der Band Von Welt. Bei ihren Stillen Konzerten kommt die Musik nur aus Kopfhörern.

Ernüchert von der Situation in den deutschen Clubs, wo man es als Newcomerband oft schwer hat Publikum zu erreichen, hat sich die Band Von Welt was Besonderes einfallen lassen. Sie veranstalten Konzerte, wo normalerweise keine stattfinden: in Fussgängerzonen, auf Stadtplätzen oder in Parks. Sie sind jedoch keine Strassenmusiker im klassischen Sinne. Gespielt wird nicht unplugged, sondern mit Stromguitarrensound. Alles ohne die ganze Stadt zu beschallen. Wie ist das möglich? Durch Kopfhörer.

» Weiterlesen „Milliardenstadt“

Stroke Art

Vor zwei Wochen fand auf der Praterinsel wieder die Stroke statt. Als Urban Art Fair, wie sie sich selbst auch nennt, zeigt sie auch alle künstlerischen Techniken der Street Art und man kann den Künstlern bei der Arbeit über die Schulter schauen.

Wer mit uns auf der Streetart Safari war oder zumindest den Bericht gelesen hat weiß, daß München eine lange Tradition in puncto Streetart hat. Die Kunstmesse Stroke, die vor zwei Wochen stattfand und sich mit urbaner Kunst beschäftigt, baut diese besondere Stellung aus. Die Galerien haben im Vorfeld bewusst die Künstler und Sprayer aus der Anonymität der Strasse herausgenommen und stellen sie einem breiten Publikum vor. Gesprayt wird nicht mehr in Nacht- und Nebelaktionen, sondern beim Livepainting im Innenhof. Es ist fast wie bei einem Atelierbesuch, wo man den Künstlern über die Schulter schauen kann.

» Weiterlesen „Stroke Art“