Tausche Süsses gegen Saures

Beim Foodswap bringen alle Teilnehmer etwas Selbstgemachtes zu Essen mit und tauschen die Köstlichkeiten untereinander aus. Auch in München erfreut sich dieses schöne Event immer größerer Beliebtheit.

Nein, wir haben nicht schon Halloween. Im Gegenteil, es ist Hochsommer und ich frage mich, ob ich überhaupt Kuchen backen soll, genauer gesagt Muffins. Die finde ich gut zum Mitnehmen und Teilen für Sonntag, denn da gehts zum Foodswap. Gelesen habe ich darüber schon viel und ich bin deshalb sehr neugierig. Aber was verbirgt sich genau dahinter? Begonnen hat die Bewegung in den USA ( Famers Markets ) und ist dann über Großbritannien nach Deutschland gekommen. Im Prinzip geht es darum Essen, das man selbst zubereitet hat, im privaten Rahmen zu tauschen.    » Weiterlesen „Tausche Süsses gegen Saures“

Dein Viertel. Deine Leinwand.

1 Viertel, 4 Wochen, 28 Events, 39 Shops und 60 Künstler. Das Kunst- und Kulturprojekt DEIN VIERTEL. DEINE LEINWAND. macht das Münchner Gärtnerplatzviertel zum Hotspot für Kunstliebhaber.

Das Gärtnerplatzviertel ist für viele Kreative aus München zum bevorzugten Arbeits- und Wohnort geworden. Unter Gleichgesinnten lebt und arbeitet sich am schönsten und in diesem Klima entstehen auch die besten Ideen. Einige Ideen, die in der Müllerstraße bei Martin Eggert und David Stephan entstanden sind, haben wir hier schon vorgestellt. Die beiden stehen hinter dem Restaurantführer Taste Twelve und haben auch den Refugin ins Leben gerufen. Am Dienstag war Startschuß für ihr neuestes Projekt: Dein Viertel. Deine Leinwand.

» Weiterlesen „Dein Viertel. Deine Leinwand.“

Kocherlball – Volkstanztradition unterm Chinesischen Turm

Schöne Biergärten gibt es viele in München, aber der Biergarten am Chinesischen Turm hat jedes Jahr eine ganz besondere Attraktion zu bieten. Am dritten Sonntag im Juli findet dort jährlich der sogenannte Kocherlball statt.

Der Kocherlball entstand Ende des 19. Jahrhunderts, als sich am frühen Sonntagmorgen die Hausangestellten dort trafen, um zu miteinander tanzen. Seit seiner Wiederbelebung vor circa 20 Jahren ist der Kocherlball vom Geheimtipp zu einer Veranstaltung geworden, die bei schönem Wetter  bis zu 15000 Menschen anzieht. Wer den Kocherlball besuchen will, muß früh aufstehen. Oder von Samstag bis Sonntag durchmachen, was den Vorteil hat, daß man dann am ehesten einen Sitzplatz sichern kann.

» Weiterlesen „Kocherlball – Volkstanztradition unterm Chinesischen Turm“

Como en casa – ( Essen ) wie zuhause

Supperclubs gibt es gar nicht so viele in München. Bisher haben wir nur die Secret Dinners von Stella Cocina und den von Tisch & Thymian kennengelernt, der damals im Haeppi Pieces  gastierte. Letzteren gibt es leider nicht mehr, aber dafür hat sich eine der Mitorganisatorinnen dem Supper Club Como en Casa als Frau Menganita angeschlossen. „Como en Casa“ kann mit (Essen) wie zu Hause übersetzt werden.  » Weiterlesen „Como en casa – ( Essen ) wie zuhause“

Diese sieben Begriffe sollte jeder Craftbeer Fan kennen

Am 09.07.2016 findet zum ersten Mal beim Giesinger Bräu die Lange Nacht der Brauereien mit vielen jungen Brauereien aus München und dem Umland statt. Sie stehen gemeinsam für die neue Vielfalt an Biersorten und sind die Speerspitze der Craftbeer Bewegung in Bayern. Wie jede andere „Szene“ hat auch diese ihr eigenes Fachchinesisch. Damit Du bei der Langen Nacht der Brauereien am Samstag und ganz allmein beim Thema Craftbeer auch Bayern mitreden kannst, haben wir die wichtigsten Begriffe zusammen gestellt.

1. Craftbeer

Mit Craftbeer oder Craftbier auf denglisch bezeichnet man ein „handwerklich“ hergestelltes Bier. Begonnen hat diese Bewegung, als in den 1970er Jahren in USA das Homebrewing wieder erlaubt wurde. Von da an entstanden entstanden kleine Brauereien, die im Gegensatz zu den großen Konzernen wie Miller oder Anheuser wieder handwerklich und traditionell brauten.   » Weiterlesen „Diese sieben Begriffe sollte jeder Craftbeer Fan kennen“

Giesinger Nächte sind lang

Bräu Z´Loh, Braukatz, Braukraft, Crew Republic, Giesinger Bräu, Tilmans Biere, Hopfmeister, Hoppebräu, Isarkindl, Mikes Wanderlust, Munich Brew Mafia und Zombräu – Wer sich schon mal mit Craftbeer in und um München beschäftigt hat, kennt sicher den einen oder anderen Namen dieser Brauereien. Am kommenden Samstag kann man sie – und vor allem ihre Biere – bei der Langen Nacht der ( kleinen und feinen ) Brauereien beim Giesinger Bräu kennenlernen.

Die oben genannten Brauereien und Braumeister, die sich auch unter dem Namen „Münchner Braufreiheit“ zusammengeschlossen haben, stehen für eine neue Generation von Bierproduzenten. Mit großem Enthusiasmus, Fachwissen und viel Experimentierfreude haben sie das Bierbrauen fast schon neu erfunden. Sie sind angetreten um für mehr Vielfalt in der Münchner Bierlandschaft zu sorgen. Und das ist Ihnen bestens gelungen. Obwohl der Bierkonsum auch in Bayern in den letzten Jahren stetig zurückging, erfreuen sie sich alle einer großen Nachfrage. Der Trend geht beim Bier eindeutig zu Qualität statt Quantität und die Kunden interessieren sich ähnlich wie beim Wein immer mehr für die Herkunft und Rohstoffe.  » Weiterlesen „Giesinger Nächte sind lang“

Auf Pirsch im Englischen Garten

Anfang Juni war ich zu einem besonderen Event eingeladen, einem Tierfotografie Workshop. Zusammen mit dem Weltenbummler Marc Robert Lehmann haben wir uns auf eine Fotosafari in den Englischen Garten begeben.

Marc Robert Lehmann ist eigentlich Meeresbiologe. Bei seiner Arbeit verbrachte er immer viel Zeit als Taucher unter Wasser. Zu sehen gab es oft Außergewöhnliches und Unwiederbringliches, so dass er sich irgendwann entschlossen hat, sich eine Kameraausrüstung zu zu legen und seine Erlebnisse festzuhalten. Haie, Wale, Robben und andere Meeresbewohner hat er regelmässig vor der Kamera. Obwohl er, wie er selber betont, erst einige Jahre fotografiert, war er 2015 National Geographic Fotograf des Jahres.  » Weiterlesen „Auf Pirsch im Englischen Garten“