#music

Hausparty beim Bayerischen Rundfunk

Puls_2014_02

Deltron 3030 | Puls Festival 2014, Foto: Monika Schreiner

Seit mehr als zehn Jahren gibt es Anfang Dezember ein Radiofestival in den Studios des Bayerischen Rundfunks. Das Konzept ist immer noch das Gleiche, geändert hat sich nur der Name. Während in den ersten Jahren die Musiker unter dem Titel “Bavarian Open” auf die Bühnen geschickt wurden, wurde es ab 2008 zum on3 Festival und seit letztem Jahr zum Puls Festival. Am letzten Wochenende war es wieder soweit: Das Puls Festival 2014 sorgte für ein volles Haus bei der jährlichen Hausparty beim Bayerischen Rundfunk.

Hadern im Sternenhimmel auf dem Puls Festival 2014 | Foto: Monika Schreiner ISARBLOG

Hadern im Sternenhimmel auf dem Puls Festival 2014 | Foto: Monika Schreiner ISARBLOG

Während es sonst im Rundfunkhaus an der Arnulfstraße eher ruhiger zugegeht, herscht bei den Festivals immer der Ausnahmezustand. Der Andrang ist seit Jahren ungebrochen und es ist immer nur eine Frage von Tagen, bis die Karten ausverkauft sind. Wer ein Ticket erstanden hat, durfte sich auch dieses Jahr auf Konzerte mit einem besonderen Flair freuen. In den großen Studios mit den holzvertäfelten stand wieder ein großartiges Lineup auf der Bühne.

Feine Popmusik mit deutschen Texten: Mine beim Puls Festival 2014 | Foto: Monika Schreiner ISARBLOG

Feine Popmusik mit deutschen Texten: Mine beim Puls Festival 2014 | Foto: Monika Schreiner ISARBLOG

Natürlich hatte jedes der Festivals auch den einen oder anderen Headliner auf dem Plakat, aber mittlerweile kommen die meisten Besucher auch ohne zu wissen, wer denn spielt. Mit den Jahren hat man gelernt, daß auf die Puls Redaktion Verlass ist, wenn es darum geht eine spannende Mischung aus heimischen und internationalen Newcomern und etablierten Bands zu buchen.

Del tha Funky Homosapien von Deltron 3030 beim Puls Festival 2014 | Foto: Monika Schreiner ISARBLOG

Del tha Funky Homosapien von Deltron 3030 beim Puls Festival 2014 | Foto: Monika Schreiner ISARBLOG

So machte im Studio 2 mit Adulescens eine sehr junge, aber viel versprechende Band aus Aichach den Anfang. Ebenfalls aus Bayern sind Shawn the Savage Kid und die Münchner Bands und Musiker Hadern im Sternenhimmel, Occupanther und Blackout Problems. Alle sind Beispiele für eine lebendige und vielfältige Musikszene in Bayern, die auch jenseits der Metropolen hörenswerte Musik hervorbringt. Aber auch andere Regionen aus Deutschland waren vertreten. Mit der Popmusikern Mine und Ballet School,  dem R&B Sänger Teesy und den Indierockern von TrümmerJa, Panik oder Bonaparte standen weitere deutschsprachige Künstler aus völlig verschiedenen Genres auf den Bühnen. Sogar ein rappender Pandabär wurde kurzzeitig auf der Bühne gesichtet. Aber auch internationale Gäste begeisterten das Publikum: Die HipHop Legenden von Deltron 3030, Kate Tempest und Kwabs aus London oder Son Lux oder Los Angeles.

Puls_2014_01

Das Münchner Rundfunkorchester beim Puls Festival 2014 | Foto: Monika Schreiner ISARBLOG

Trotz des bewährten Konzepts, das auch diesmal wieder bestens aufging, gab es beim Pulsfestival 2014 eine Neuerung: Bei den Auftritten von Mine, Deltron 3030 und Bonaparte standen ( bzw. sassen ) zusätzlich die Mitglieder des Münchner Rundfunkorchester auf der Bühne, die mit großer Leidenschaft musizierten. Für beiden Seiten sicher ein spannendes Experiment, das erstaunlich gut funktionierte.

Wer das Pulsfestival verpasst hat, kann sich noch einige Tage lang die Aufzeichnung von einigen Konzerten auf der Puls Webseite ansehen.

Folge uns bei Facebook:

Ähnliche Artikel:

1 Kommentar

  • Antworten
    PULS Open Air 2016 auf Schloß Kaltenberg
    18. Juni 2016 at 12:17

    […] von Euch kennen sicher das PULS Festival im Winter im Bayerischen Rundfunk, welches immer ein Highlight darstellt in der Konzertsaison und […]

  • Wie ist deine Meinung dazu?