#sport

Blaue Rebellinnen

Von Haidhausen bis zur Eversbuschstraße in Allach sind es fast 20 km und man braucht mit dem Fahrrad ziemlich genau eine Stunde. Doch einige Münchner nehmen gerne regelmäßig den Weg dorthin auf sich, um beim Rollerderby dabei zu sein. So weit wie Allach von Münchens Zentrum entfernt ist, so weit ist Rollerderby auch von der Aufmerksamkeit der meisten Sportfans entfernt. Passenderweise nennt sich das Münchner Team auch Munich Rolling Rebels. Die jungen Sportlerinnen der Rebels haben keine Lust auf die üblichen Trendsportarten und keine Angst vor blauen Flecken. Sie tragen Knie- und Ellbogenschützer, Helm und Gebißschutz. Wenn sie in ihren weiss-blauen Trikots den “Flat Track” betreten, nehmen Sie eine andere Identität an und nennen sich “Frightengail”, “Identity Khrysis” oder “Pussy Riot”.

Beim Rollerderby muß die “Jammerin” auf einer ovalen Bahn ( “Flat Track” ) versuchen, die gegnerische Abwehr zu durchbrechen. Unterstützung erhält sie dabei von ihren Mannschaftskolleginnen, die als “Pack” versuchen, den Weg freizublocken. Doch auch das gegnerische Team hat eine Jammerin auf dem Feld, die es vom Pack zu stoppen gilt. Wenn das Pack durchbrochen wurde und das gegnerische Team überrundet wird, gibt es dafür Punkte. Wer nach einer Stunde die meisten Punkte gemacht hat, hat das Spiel oder den “Bout” wie man beim Rollerderby dazu sagt, gewonnen. Die Rolling Rebels sind Teil der Rollsportabteilung des TSV 1860 München und treten seit drei Jahren auswärts und zuhause zu den Bouts gegen deutsche und internationale Teams an. Aus dem Umfeld der Rolling Rebels stammen auch die Betreiber von derbyposition.com, die mit dieser Seite eine Plattform für Rollerderby-Teams aus der ganzen Welt geschaffen haben. Eine große Schar von freiwilligen Helfern, Funktionären und Schiedsrichtern sind auch notwendig, um ein Spiel durchzuführen.  Bei den Heimspielen der weiß-blauen Rollergirls wird die Sporthalle in Allach mit Musik beschallt und das Publikum freut sich über jeden erfolgreichen Jam. In diesem Jahr konnten alle Bouts in der heimischen Halle gewonnen werden. Zum Abschluss der Saison sind die Rolling Rebels nur noch zweimal auswärts unterwegs, aber spätestens im Frühjahr 2015 solltet Ihr euch die nächsten Heimspieltermine nicht entgehen lassen. Wer selbst gerne bei dieser spannenden Sportart mitmischen will, kann am Schnuppertag im September teilnehmen. Vielleicht packt euch das Rollerderby-Fieber und ihr steht schon bald auf dem Flat Track, wenn es wieder heißt: “We are BLUE, we are WHITE, we are Munich Dynamite!”  

Munich Rolling Rebels

#web munichrollingrebels.de
#facebook facebook.com/munichrollingrebels

Folge uns bei Facebook:

Ähnliche Artikel:

Keine Kommentare

Wie ist deine Meinung dazu?