Pomegrate Tree im Äygptischen Museum

Jeden ersten Dienstag im Monat können Besucher des Ägyptischen Museums sich auf eine Klangreise begeben. The Pomegrate Tree heißt die Soundinstallation von Mark Polscher.

Heraus aus den beengten Räumen im Hofgarten, hinein ins neue Haus im Kunstareal. Die Sammlung Ägyptischer Kunst hat sich durch den Umzug 2013 zu einem der schönsten Museen Münchens entwickelt. Es liegt gegenüber der Pinakothek der Moderne und ist komplett unterirdisch. Über eine große Treppenanlage steigt der Besucher hinab in die Tiefe.

SMAEK  cMonikaSchreiner DSC0353
Ägyptisches Museum | Foto: Monika Schreiner

Der Eingangsbereich ist relativ klein und erinnert von Größe und Anordnung an den einer Pyramide. In den dreizehn Räumen hat nun die Sammlung, dessen Grundstock bereits der bayerischen König Ludwig I. gelegt hat, genügend Platz. Gegliedert ist die Sammlung nach verschiedenen Gebieten zum Beispiel Religion, Handwerk, etc.

SMAEK cMonikaSchreiner DSC0342
Ägyptisches Museum | Foto: Monika Schreiner

Eigens für das Museum wurde auch eine Soundkonzept entwickelt. Die von Mark Polscher komponierte Klangwanderung durch die Räume des Museums trägt den Namen Pomegranatree, also Granatapfelbaum. Granatäpfel wurden in Ägypten Gräbern von hohen Beamten mitgegeben. Immer am ersten Dienstag im Monat können die Besucher daran teilnehmen. Um 18 Uhr treffen sich die Interessierten im Foyer. An diesem Tag ist auch das Museum länger geöffnet.

SMAEK  cMonikaSchreiner DSC0339
Ägyptisches Museum | Foto: Monika Schreiner

Während einer knappen Stunde können sich die Besucher durchs Museum bewegen und den elektronischen Geräuschen lauschen. Die Komposition besteht aus einem Soundteppich, der sich durch alle Räume zieht und aus individuell für die einzelnen Räume konzipierte Klänge. Mal sprechen Stimmen Fragmente altägyptischer Literatur, mal ist es ein Schleifen oder Klappern.

SMAEK  cMonikaSchreinerDSC 9336

Auf diese Weise bekommen die Besucher nicht nur einen Überblick über 5000 Jahre ägyptischer Kunst und Kultur, sondern tauchen auch ein in eine besondere Atmosphäre. Da sich die Veranstaltung wie ein Konzert versteht, sollte dabei wenn möglich nicht gesprochen werden und wenn, dann nur leise. Die Musik macht die Exponate anders erlebbar. Hinzu kommt die gelungene Architektur von Peter Böhm. “The Pomegrate Tree” ist somit eine Intensivierung der Erlebnisse des Sammlungsbesuchs.

Die Klangwanderung kann auch mehrmals besucht werden. Der jeweilige Eindruck ist immer anders. Wer die Musik mit nach Hause nehmen möchte: die CD von Mark Polscher kann auch im Onlinemusikhandel erwerben.

Staatliches Museum Ägyptischer Kunst ( SMAEK )
Gabelsbergerstraße 35, 80333 München

Öffnungszeiten generell (Stand: 2019)
Dienstag: 10:00 – 20:00 Uhr
Mittwoch – Sonntag: 10:00 – 18:00 Uhr
Feiertag: 10:00 – 18:00 Uhr

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on pinterest
Pinterest
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email

Das könnte Dir auch gefallen:

Nirvanas Last

Die Grungerockband Nirvana hat 1994 in München ihr letztes Konzert gegeben. In Nirvanas Last empfinden die Münchner Kammerspiele das Konzert auf ihre Weise nach.

Digitale Angebote der Münchner Museen

Wer trotz Ausgangsbeschränkungen nicht auf Kultur verzichten will, findet im Internet zahlreiche Anlaufstellen. Die Münchner Museen sind mit digitalen Sammlungen in ganz unterschiedlichen Formen präsent.

Keine Tipps für München mehr verpassen!

Melde Dich jetzt gleich für unseren monatlichen Newsletter an: