#food 3. Dezember 2018 //

Ein Abend mit … Piper-Heidsieck Champagner

WERBUNG

Piper Heidsieck Champagner Dinner Laxbar München

Piper-Heidsieck Cuvée Brut | Foto: Monika Schreiner

Die besten Geschichten beginnen immer mit einer Begegnung. In diesem Fall waren es der aus Deutschland stammende Florenz-Ludwig Heidsieck und die Französin Agathe Perthois. Aus dieser deutsch-französischen Liebesgeschichte entstand 1777 eine der angesehensten Champagnermarken der Welt und ganz neben auch noch eine Firmenphilosophie. Piper−Heidsieck steht für Verführung und die Beziehung zwischen zwei Menschen. Eine besondere Freundschaft verband auch Christian Heidsieck, den Neffen von Florens-Louis und Henri-Guillaume Piper, die das Unternehmen im ersten Drittel des 19 Jahrhunderts gemeinsam führten. Als Christian Heidsieck verstarb, heiratete sein Witwe Henri-Guillaume Piper und der Bindestrich im Namen von Piper−Heidsieck wurde zum Symbol der Unzertrennlichkeit zwischen den Familien Piper und Heidsieck. Unzertrennlich verbunden ist Piper−Heidsieck auch mit Hollywood und dem Filmbusiness. Die markante Flasche taucht immer wieder in Filmen auf und ist sowohl bei den Oscars als auch bei den Filmfestspielen in Cannes oft prominent vertreten.

Piper−Heidsieck Cuvée Brut und Rosé Sauvage

241 Jahre nachdem sich Agathe und Florenz-Ludwig begegnet sind, haben wir Ehre die Bekanntschaft von Dominique Cima-Sander zu machen. Dominique ist International Brand Ambassador von Piper−Heidsieck und beim gemeinsamen Dinner in der Münchner LaxBar erfahren wir vor ihr alles über die Champagner aus dem Hause Piper−Heidsieck. Wir beginnen mit dem Cuvée Brut, der aus den Rebsorten Pinot Noir, Meunier und Chardonnay gewonnen wird. Er schimmert golden im Glas, zeichnet sich durch ausgewogene Säure und Frucht aus und passt wunderbar zu Sushi oder Krustentieren. Wir essen dazu das wunderbare Sashimi aus der Küche der Laxbar. Die Laxbar am Oberanger hat erst vor wenigen Wochen neu eröffnet, nach ein Wasserschaden kurz nach der ersten Eröffnung im Frühjahr eine monatelange Renovierung notwendig gemacht hat. Die Laxbar verarbeitet ausschließlich Frøya Lachs in bester Sushi Qualität, den man sonst nur in der Sterne Gastronomie serviert bekommt.

Beim nächsten Gang probieren wir den Rosé Sauvage von Piper−Heidsieck. Er besteht aus den gleichen Rebsorten, die Pinot Noir Trauben werden jedoch länger auf der Schale liegen gelassen und verleihen dem Rose so seine Farbe. Gegenüber den trockenen Brut kommt der verführerische Rosé Sauvage leichter und sommerlicher daher und überzeugt in der Nase mit schönen dunklen Fruchtnoten wie Johannisbeere.

Piper−Heidsieck Vintage 2008 und Cuvée Sublime

In diesem Jahr gab es bei Piper−Heidsieck einen wichtigen Generationswechsel. Der junge Émilien Boutillat kann bereits auf viel internationale Erfahrung zurückgreifen und hat das Zepter von Régis Camus als Kellermeister übernommen. Camus wurde vielfach ausgezeichnet und war zuvor viele Jahre verantwortlich für die hohe Qualität und die Champagnervielfalt von Piper-Heidsieck. Seit 1999 hat er kontinuierlich die Menge an Reserven erhöht, um mehr Cuvees und Jahrgangschampagner anbeiten zu können. Normalerweise liegen die Champagner von Piper−Heidsieck für 36 Monate im Keller. Der Vintage 2008 dagegen ist ein Jahrgangschampagner, der ungefähr zu gleichen Teilen aus Pinot Noir und Chardonnay besteht. Die längere Reifedauer verleiht dem Champagner mehr Komplexität und er kann als Begleiter auch zu stark aromatischen Speisen und Hauptgerichten bestehen.

Wer sich bisher nicht mit trocken ausgebauten Schaumweinen anfreunden konnte, sollte vielleicht zur Cuvée Sublime greifen. Diese Cuvée überzeut mit exotischen Fruchtnoten und passt wunderbar zu Desserts. Ein wenig untypisch für einen Champagner, aber trotzdem ein wunderbares Getränk für den passenden Anlass. Apropos Anlass. Egal ob zum Frühstück, zum Lunch, als Apertif, zum Dinner oder auch als Digestif spät abends. Kaum ein anderes Getränk passt zu so vielen Gelegenheiten wie Champagner.

Piper−Heidsieck Rare Millésime 2002

Für die ganz besonderen Anlässe gibt es bei Piper−Heidsieck natürlich auch einen ganz besonderen Champagner. Als Millésime kommen nur die besten Jahrgänge in Flasche und wir hatten das große Vergnügen den Rare Millésime 2002 zu verkosten. Der Rare 2002 wurde nur aus den bestens Chardonnay ( 70% ) und Pinot Noir ( 30% ) Trauben gewonnen, die viele Jahre im Keller reifen durften. Ein Champagner mit viel Tiefe und feiner Aromatik. So exklusiv wie der Inhalt ist auch die Aufmachung der Flasche samt Verpackung. Auf der Flasche des Rare Millésime sind florale Muster als Applikation in goldfarbenem Metall aufgebracht.

Doch genauso wie jede Flasche irgendwann leer ist, ging auch unser Abend mit Piper−Heidsieck schließlich zu Ende. Vielen Dank an Dominique Cima-Sander, die uns auf unglaublich charmante Art durch den Abend geleitet hat und an Piper−Heidsieck Champagner für die Einladung zu diesem schönen Abend!

Vielen Dank auch an die LaxBar für das wunderbare Menu und den perfekten Service. Besonders für die Liebhaber von Piper−Heidsieck Champagner ist die LaxBar sehr zu empfehlen. Dort gibt neben ganzen Flaschen den Brut sowie den Rosé Savage auch glasweise aus der 1,5 Liter Magnumflasche.

 

“I go to bed with a few drops of Chanel N° 5 and I wake up each morning to a glass of Piper-Heidsieck, it warms me up.”

Marilyn Monroe

 

Ähnliche Artikel: