#food 4. März 2018 //

Münchner Geschnetzeltes

WERBUNG  //  Dieser Beitrag entstand in Zusammenarbeit mit TYROLIT life

Münchner Geschnetzeltes, Münchner Geschnetzeltes, Züricher Geschnetzeltes - ISARBLOG

Münchner Geschnetzeltes | Foto: Monika Schreiner

Es gibt viele Gründe, warum ich so gerne koche. Schon das Einkaufen macht mir große Freude ( vom Schlange stehen an der Kasse mal abgesehen ) und oft entscheide ich erst beim Einkaufen, was überhaupt gekocht wird. Wenn man den ganzen Tag überwiegend mit „Kopfarbeit“ beschäftigt ist, bietet gerade der handwerkliche Aspekt beim Kochen ein wunderbarer Ausgleich. Die Vorbereitung und das Kleinschneiden von Zutaten ist für mich fast schon ein meditativer Vorgang.

Ganz wichtig dabei ist für mich ein scharfes Messer. Ich hasse es, mit einem stumpfen Messer zu arbeiten und wenn ich „auswärts“ kochen muß, wie zum Beispiel letztes Jahr auf dem Viktualienmarkt, habe ich immer meine eigenen Messer mit dabei. Auch die richtige Form des Messers spielt eine wichtige Rolle und ich schneide fast alles mit einem großen Santoku Messer. Damit kann man wunderbar über die ganze Länge der Klinge abrollen und man hat eine große Fläche zum Anlegen an die Fingerrücken. Aber auch ein Messer mit schmaler Klinge zum Filetieren, ein Brotmesser, ein kleines Schälmesser für Obst, eines mit Wellenschliff für Tomaten und ein Käsemesser dürfen in meiner Küche nicht fehlen.

Beim Frühstück mit TYROLIT Life

Also uns TYROLIT life eingeladen hat, um bei einem Frühstück in der Brasserie Colette ihre Messer kennenzulernen, war natürlich mein Interesse sofort geweckt. TYROLIT ist ein führender Hersteller für Schleif- und Bohrtechnik, die vorwiegend in der Industrie und im Baugewerbe eingesetzt wird. Mit der Marke TYROLIT life bietet das Tiroler Unternehmen sei relativ kurzer Zeit auch Produkte für Privatanwender an.

Tyrolit Life Messer - ISARBLOG

Das Schinkenmesser von TYROLIT life im Einsatz | Foto: Monika Schreiner

Beim unserem Treffen in der Brasserie Colette konnten wir zusammen mit anderen Bloggern die gesamte Palette der Messer von TYROLIT life einem Praxistest unterziehen. Denn natürlich macht es einen Unterschied, ob man frisches Toastbrot oder ein Stück Roastbeef aufschneiden muß. Ein ansprechendes Ergebnis erhält man wirklich nur mit dem passenden Messer. Die Messer von TYROLIT life machen einen sehr hochwertigen Eindruck und liegen richtig gut in der Hand. Ebenso wichtig wie de Ergonomie ist die Pflege der Messer. TYROLIT als Spezialist für Schleiftechnik hat natürlich auch einige Produkte zum Schärfen von Küchenmessern im Portfolio. Die Messerschärfer von TYROLIT life sind clever gemacht und haben gleich den richtigen Winkel zum Schärfen. So muß man das Messer einfach nur senkrecht halten und nach unten durchziehen.

Mit Rat und Tat bei unseren Schneidetests stand uns Steve Karlsch von der Brasserie Colette zur Verfügung. Steve ist enger Vertrauter von Tim Raue und für das kulinarische Konzept in der Brasserie Colette verantworlich. Ausserdem waren der Foodfotograf Stefan Randlkofer und der Stylist Akos Neuberger anwesend, die uns einige super Tipps gegeben haben, wie man Lebensmittel in Szene setzten kann. Zu guter letzter kamen wir beim gemeinsamen Frühstück noch in den Genuß der tollen Lebensmittel, die wir zuvor mehr oder weniger ansehnlich aufgeschnitten haben.

Haidhauser Geschnetzeltes

Natürlich wollte ich das Santoku von TYROLIT life auch zuhause gleich testen. Ich habe mir dafür ein Rezept ausgedacht, das auf einem Klassiker beruht. Das “Münchner Geschnetzeltes” ist eine Abwandlung des Züricher Geschnetzelten. Bei meiner Version wird das Kalbfleich mit Merrettichsenf mariniert und die Champignons werden mit Frühlingszwiebeln, Shitakepilzen und Zitronengras kombiniert. Unser Münchner Geschnetzeltes ist somit ein wenig frischer, moderner und bayrischer als der Klassiker.

Münchner Geschnetzeltes mit grünnen Bandnudeln | Foto: Monika Schreiner

Münchner Geschnetzeltes mit grünen Bandnudeln | Foto: Monika Schreiner

Zutaten für 4 Personen

  • 600g Kalbfleisch aus der Oberschale in dünnen Scheiben
  • 1 EL Meerrettichsenf von Münchner Kindl
  • 1 TL Thymian getrocknet
  • 1 Bund Frühlingszwiebeln
  • 200g Champions / Egerlinge
  • 200g frische Shitake Pilze
  • 1 Stängel Zitronengras
  • 200g Schlagsahne
  • 200g Hühnerbrühe
  • 1 TL Speisestärke
  • Salz & Pfeffer aus der Mühle

Zubereitung

  1. Kalbfleisch in feine Streifen schneiden, mit Senf und Thmyian vermischen und zum Marinieren mindestens 15 Minuten beiseite stellen
  2. Frühlingszwiebel und Pilze putzen und kleinschneiden. Zitronengras der Länge nach einschneiden und einen Knoten binden
  3. In einer Pfanne Pflanzenöl erhitzen und das Kalbfleisch kurz und scharf anbraten. Danach das Fleisch aus der Pfanne nehmen, warm halten und beiseite stellen
  4. Frühlingszwiebeln und Pilze zusammen mit Zitronengras anbraten. Mit Gemüsebrühe und Sahne ablöschen. Stärke in ein wenig lauwarmen Wasser auflösen, in die Pfanne geben und Soße einkochen lassen.
  5. Gebratenes Fleisch zugeben und noch mal warm werden lassen.
  6. Mit Beilage wie Nudeln, Spätzle oder Reis servieren und mit frischen Kräutern garnieren

Vielen Dank an TYROLIT life für die Einladung zum Event und für die Zusammenarbeit!

Ähnliche Artikel:

Keine Kommentare

Wie ist deine Meinung dazu?