Mangfallblau — das Fabrikrestaurant in Gmund am Tegernsee

Im alten Zellstofflager der Papierfabrik ist mit dem Mangfallblau ein Restaurant für Mitarbeiter und Besucher eingezogen. Die beiden Betreiber Helena und Phillipp bieten eine moderne Küche in einen ganz besonderen Ambiente.
Mangfallblau Fabrikrestaurant Gmund Papier Tegernsee
Unbedingt probieren: Der frische Orange Ingwer Shot| Foto: Monika Schreiner

Das Restaurant Mangfallblau ist mit der Gmund Papierfabrik nicht nur dadurch verbandelt, dass es als Kantine für die Mitarbeiter dient, sondern auch durch das farbliche Konzept. Wie ich das meine? Nicht nur die Papierfabrik legt großen Wert auf hochwertige und innovative Druckerzeugnisse in allerhand Farben. Auch das Mangfallblau beweist auch Mut zur Farbe. Das zeigt sich nicht nur beim blaugefärbten American Cheesecake oder den sonnigen Farben des heißen Ingwer-Orange Shots. Letzterer ist übrigens ein besonderes Erlebnis, denn er wird im Schraubglas serviert und dann am Tisch in das heiße Wasser gegossen. Unbedingt probieren!

Das Interior des Mangfallblau Fabrikrestaurant | Foto: Monika Schreiner

Auch das Essen ist für eine Kantine eher ungewöhnlich. Geht es am Tegernsee meist eher deftig und bayerisch zu, so bietet das Mangfallblau eine vegetarische und vegane Speisenauswahl.

Zum Frühstücken gibt es leckeres Bananenbrot oder ‚Müsli im Glas‘ mit frischem Obst und hausgemachtem Nuss-Granola, belegte Röstbrote, Smoothie Bowls sowie Waffeln. Und zum Mittagessen Falafel Waffel oder Bahn Mí sowie verschiedene vegane Bowls mit Reis oder Couscous und ein Tagesgericht. Für ein leichtes Mittagessen vollkommen ausreichend und sättigend. Als Nachspeise gibt es eine kleine Kuchenauswahl. Wer sich darüber hinaus noch was Gutes tun möchte, der bestellt den Saft des Tages.

Mangfallblau Fabrikrestaurant Gmund Papier Tegernsee
Im Mangfallblau gibt es große Papierrollen im Restaurant | Foto: Monika Schreiner

Serviert werden die meisten übrigens Speisen übrigens in blauen Tellern und Schalen des Labels Motel a Miio. Im Mangfallblau sitzt man auf Eichenstühlen oder auf einem gemütlichen Ledersofa an der Küche mit einem Tisch, der eigentlich eine Papierrolle ist.

Mangfallblau Fabrikrestaurant Gmund Papier Tegernsee
Die Greenbowl in einer blauen Schale | Foto: Monika Schreiner

Hinter dem Konzept stehen Helena und Philipp. Für ihr Traumrestaurant sind die beiden aus der Münchner Maxvorstadt ins Mangfalltal gezogen. Beide haben Tourismus studiert und davor Erfahrungen in der Gastro gesammelt, unter anderem beim ersten „Hans im Glück“ in Neuhausen. Bevor Helena und Philipp das Mangfallblau im September 2019 übernommen haben, stand das Restaurant einige Monate leer. Im Gegensatz zum vorherigen Betreiber setzen mit ihrem Konzept auf Frühstück und Mittagessen. Abends ist das Mangfallblau geschlossen.

Helena und Philipp vor dem Mangfallblau | Foto: Monika Schreiner

Genauso wie die Papierfabrik Gmund international tätig ist, haben auch Helena und Philipp Ideen von überall mitgebracht. Bevor sie das Restaurant eröffnet haben, haben sie einmal die Welt umrundet. Zum Beispiel stammt der Kaffee im Mangfallblau aus einer Rösterei in Florenz. Doch die meisten in ihren Gerichten verwendeteten Produkte kommen aus der Region.

Bananenkuchen auf einer Papierrolle | Foto: Monika Schreiner

Das Mangfallblau kann auch für private Feiern wie Hochzeiten oder als Eventlocation genutzt werden. Innerhalb des Restaurants gibt es das sogenannte WhiteLab, das mit Glas vom Restaurant abgetrennt ist. Dieser Bereich kann als Schulungs- und Besprechungsraum angemietet werden.

Hunde dürfen übrigens auch ins Restaurant mitgebracht werden. Helena und Philipp haben selbst seit kurzem einen kleinen Spitz.

Mangfallblau Fabrikrestaurant Gmund Papier Tegernsee
Im WhiteLab kann man den Papierherstellungsprozess verfolgen | Foto: Monika Schreiner

In naher Zukunft werden auch wieder besondere Veranstaltungen im Mangfallblau stattfinden. Im Frühjahr 2020 haben sie die Vegetarische Dinnerreihe „Back to the Roots“ gestartet, die im Laufe des Jahres fortgesetzt wird.

Ab Juli 2020 wird es einmal im Monat einen Yogabrunch in Zusammenarbeit mit Cama Moves geben. Die Yogastunde ist für alle Levels geeignet. Bei gutem Wetter wird der Brunch im Garten am Badehäuschen vor dem Mangfallblau stattfinden. Zwei Mal im Jahr findet darüberhinaus ein Flohmarkt statt.

Mangfallblau

Montag bis Freitag 8 – 15 Uhr / Samstag 8 – 13 Uhr
Mangfallstraße 5, 83703 Gmund am Tegernsee

Weitersagen und teilen:

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on pinterest
Pinterest
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email

Weitere Cafes in München:

Cafe Gans Woanders

Cafe Gans Woanders in Giesing

Seit Sommer 2020 neu in Giesing, das Cafe Gans Woanders. Es ist ein Hexenhaus mit viel Charme und Außenfläche. Obwohl direkt an einer Eisenbahntrasse und einer Strasse sitzt man schön ruhig im Grünen unter Bäumen.

Cafe Dolcilicious München Schwabing

Dolcilicious — das Familiencafe am Elisabethplatz

Nachhaltigkeit und Kinderfreundlichkeit standen bisher im Mittelpunkt, wenn Stefanie Seybold ein Cafe besucht hat. Da diese Kombination in München nicht so leicht zu finden war, hat sie sich mit genau diesem Konzept selbständig gemacht.

Naum Bowls & Design

Gerade in der Maxvorstadt, wo viele Studenten und Touristen unterwegs sind, werden gerne Bowls gegessen. Seit Ende Oktober bietet das Bistro Naum eine spezielle Variante: Die Thaibowl.

cafe bibi

Cafe Bibi im Concept Store von Britta Peters

Das Cafe Bibi im Concept Store von Britta Peters ist ein echter Geheimtipp. Denn man findet in den Räumen nicht nur Mode und Interior, sondern auch eine Kleinigkeit zu Essen und zu trinken.

Keine Tipps für München mehr verpassen!

Melde Dich jetzt gleich für unseren monatlichen Newsletter an: