Der Elefant im Porzellanladen

Lieblingsteller stellt mit seinem Konzept eine neue Art des Porzellansammelns vor. Platzsparend, individuell & gepaart mit jungem Design.
Showroom von lieblingsteller.de in Viktualienmarkt Passage | Foto: Monika Schreiner
Showroom von lieblingsteller.de in Viktualienmarkt Passage | Foto: Monika Schreiner

Noch auf der Suche nach einem passenden Weihnachtsgeschenk? Da wüßte ich was. Seit Juni diesen Jahres gibt es in der Passage zwischen Viktualienmarkt und Rindermarkt ein Porzellangeschäft mit dem schönen Namen “Lieblingsteller”. Interessiert hat mich zunächst die Wiesnkollektion, die wie ich finde, eigentlich auch gut zu Weihnachten passt. Denn auf den Tassen hängen goldgelb Flugzeuge, Elefanten und Autos scheinbar wie Weihnachtsschmuck an einem Baum. Das Design von Lieblingsteller stammt von jungen Grafikern wie Daniela Koebel, die sowohl das Oktobergeschirr als auch die äußerst begehrte Linie Belle, (Gassi gehende Frauen mit Hund), illustriert hat.

lieblingsteller.de Showroom | Foto: Monika Schreiner
lieblingsteller.de Showroom | Foto: Monika Schreiner

Hängen die Teller in der Ladengalerie an der Wand, sind sie keineswegs nur so gedacht. Sie sollen auch im Alltag genutzt werden und zwar steckt die Idee dahinter, neuen Schwung in den heimischen Porzellanschrank zu bringen. Eine Kooperation mit Kahla macht dies möglich. So kann man eventuell bereits vorhandenes weisses Geschirr von Kahla mit den verschiedenen Motiven der einzelnen Lininen (u.a. Shadows, Hunter, Wildwechsel, Grimm) von Lieblingsteller kombinieren. In unserer schnelllebigen Zeit ist das Konzept deshalb  überaus aktuell. Indem man nur ein paar Teller tauscht kann man, ohne mehrere Service im Schrank zu haben, seinem Geschirr eine ganz andere Optik geben. Lieblingsteller ist individuell, flexibel und zeitgemäß. Es würde mich deshalb überraschen, wenn sie nicht auch die Herzen der jüngeren Käuferinnen gewinnen würden. Am besten gefallen mir von der Gestaltung “Tree of Life” von Franziska Seitz , welche ab und zu auch vor Ort in der Ladengalerie berät oder die romantische “Victoria Line” von Dieter Noss, dessen Kunstobjekte zusätzlich die Wänden der Galerie zieren und sich zwischen dem Porzellan harmonisch einfügen. Shoppen kann man die Sachen noch bis Ende Dezember im Showroom , in dem es wirklich auch einen Elefanten gibt oder danach online unter lieblingsteller.de. Doch Achtung, produziert wird mehr oder weniger “on demand”. Bei größeren Stückzahlen kann es zu Wartezeiten kommen.

Weitersagen und teilen:

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on pinterest
Pinterest
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email

Weitere Restaurants in München:

Anoki

Japan trifft Vietnam – das ist das kulinarische Konzept im neuen Restaurant Anoki im Palais an der Oper.

Keine Tipps für München mehr verpassen!

Melde Dich jetzt gleich für unseren monatlichen Newsletter an: