#design 11. Dezember 2017 //

Überraschend leicht – “Less than five” von Coalesse

Less than five coalesse chair - ISARBLOG

Wer möchte hier nicht sitzen? Der Stuhl “Less than five” ist leicht und deshalb so flexibel | Foto: Monika Schreiner

Für neues Design haben wir immer ein offenes Ohr und Auge. Deshalb haben wir auch gerne die Bloggerchallenge des Möbelherstellers Coalesse angenommen. Den Stuhl “Less than five” ist eine wirkliche Marktneuheit und wurde uns zur Verfügung gestellt, um mit ihm irgendwas Verrücktes anzustellen.

Was den Stuhl auszeichnet ist seine Leichtigkeit. Weil er weniger als 5 Pounds wiegt, heisst er auch „Less than five“. In unserem Maßsystem sind das 2,3 Kilogramm. Diese Leichtigkeit verdankt der Stuhl vor allem seinem Material Carbon. Carbonfaser oder Kohenstofffaser genannt, wurde bislang aufgrund dieser Eigenschaft gerne im Bereich Mobilität (Raumfahrt, Flugzeug- oder Autobau) eingesetzt. Weitere Merkmale von Carbonfaser sind Stabilität und Zugfestigkeit. Diese hervorragenden Eigenschaften haben in den letzten Jahren Industrie und Handwerk revolutioniert.

less than five coalesse chair - ISARBLOG

Auch im Außenbereich ist der Stuhl “Less than five” robust und vielseitig einsetzbar | Foto: Monika Schreiner

Unsere Arbeitswelt befindet sich gerade im Umbruch und es werden neue Konzepte für Büroräume entwickelt. Der Stuhl “Less than Five” soll dazu einen Beitrag leisten. Es soll so flexibel einsetzbar sein, wie der Arbeitsplatz selbst. Man kann ihn im Officebereich einsetzen für Meetings, aber auch in der Cafeteria oder für eine kleine Besprechung im Grünen vor dem Büro. Dabei kann man ihn auch mal über Nacht draussen stehen lassen, denn aufgrund seiner Materialeigenschaften ist er hitze- und kältebeständig und korrodiert nicht. Diese Flexibilität ist sinnbildlich für das Arbeiten der Zukunft, so John Hamilton, der Global Design Director von Coalesse. Über den Stuhl selbst sagt er, wenn Menschen ihn das erste Mal sehen, sind sie überrascht über die sanfte Oberflächentextur und beginnen zu lächeln. Was ihn zu einem Unikat macht ist die Tatsache, daß man ihn customizen kann. Verschiedene Muster und Farben sind möglich. Das ist auch für Firmen interessant, die den Stuhl mit ihrem Logo branden können.

less than five coalesse chair - ISARBLOG

“Less than five” – viele Farbkompinationen sind möglich dank eines Customizers | Foto: Monika Schreiner

Ansonsten bekommt Ihr den Stuhl in matt und glänzend in sechs Standardfarben bzw. Oberflächen: Blau, Kupfer, Rot, Schwarz (Carbonoberfläche) sowie einem hellen und einem dunklen Farbverlauf.

Je nach Ausführung kostet der Stuhl kostet um die 1400 Euro, da er handgemacht ist und für die Herstellung sehr viel Energie benötigt wird. Entworfen hat ihn Michael Young zusammen mit Coalesse. “Less than five” ist auf dem besten Weg zum Designklassiker. So wurde er bereits mit mehreren Designpreisen bedacht, unter anderem 2017 mit dem Red Dot Award für Product Design.

less than five coalesse chair - ISARBLOG

“Less than five” ist so leicht, daß er selbst auf dünnen Eis schwebt | Foto: Monika Schreiner

Für unser Shooting haben uns für die kupferfarbene Variante entschieden. Mit ihm fahren wir durch die Stadt, um die verschiedenen Eigenschaften des Stuhl an verschiedenen Orten in München im Bild einzufangen. Gerade das geringe Gewicht erleichtere uns den Transport sehr. Bequem zum Sitzen ist der Stuhl obendrein. Wir haben ihn bereits im Vorfeld mehrere Stunden getestet.

Hier noch ein kleiner Tipp: Wenn Ihr Euch nicht sicher seid, ob es wirklich ein “Coalesse Less than five” Stuhl ist, könnt Ihr folgenden Test machen. Versucht den Stuhl mit dem kleinen Finger hochzuheben. Wenn es klappt, dann ist es sehr wahrscheinlich ein Orginal.

Drückt uns die Daumen! Wenn wir gewinnen, bekommen wir unseren eigenen Lessthanfive!

In der Jury sitzen: John Hamilton, Director of Design bei Coalesse; Michael Young, Designer; Serena Borghero, Director Marketing Communications bei Steelcase und Coalesse; Michael Held, Design Director; Dr. Caroline Fuchs Kuratorin bei Die Neue Sammlung – The Design Museum

UPDATE Januar 2018:

Juhu, wir haben die Challenge gewonnen! Die Jury hat sich unseren Beitrag entschieden:

“Mit ihrem ausführlichen Beitrag und charmanten Bildern vom LessThanFive im winterlichen München konnte der „Isarblog“ die Jury aus Architektur und Design überzeugen und die Challenge für sich entscheiden.”

Pressemeldung von Coalesse: https://www.steelcase.com/eu-de/pressemitteilung/munchner-isarblog-gewinnt-coalesse-blogger-challenge/

Der Artikel entstand in freundlicher Kooperation mit Coalesse

 

Ähnliche Artikel:

Keine Kommentare

Wie ist deine Meinung dazu?