Fast Food Deluxe

La Taqueria München am Isartor bietet schnelle Küche aus Mexico in hoher Qualität. Wer gerne Burritos oder Quesadillas ist, sollte unbedingt vorbeischauen.

Taqueria Milagros

Der mexanische Imbiss La Taqueria am Isartor

Nachdem mexikanische Restaurants in den 90er Jahren sehr in Mode waren, ist das Interesse lange Zeit sehr abgeflacht. Mir zumindest ging es so, daß ich mich mehr für die Kochkunst anderer Länder interessierte und die Vertreter der mexikanischen Küche meine Aufmerksamkeit nicht mehr erringen konnten. Was sicher auch am Ambiente und der Ausstrahlung der meisten mexikanischen Restaurants lag. Der erste Vertreter der „neuen“ mexikanischen Küche ist mir dann mit dem Dolores in Berlin begegnet. Natürlich ist das Essen dort nichts Neues. Neu ist aber auf jeden Fall das Erlebnis für den Gast. Das Dolores ist kein mexikanisches Restaurant, sondern eine modern eingerichtete Taqueria, ein mexikanischer Imbiss oder Strassenverkauf, in dem man seinen Hunger mit Tacos, Burritos und anderen schnell zubereiteten Gerichten stillen kann. Auch in München sieht es mittlerweile bezüglich dieser mexikanischen Variante von Street Food sehr gut aus. Neben dem Condesa an der Münchner Freiheit und dem Pureburrito in der Lindwurmstraße gibt es nun noch La Taqueria in der Zweibrückenstraße am Isartorplatz.

Der Begriff Fast Food bezeichnet meistens eher qualitativ minderwertiges Essen. Das La Taqueria steht jedoch für Fast Food Deluxe. Aus frischen Zutaten und pikanten Fleisch- und Gemüsefüllungen werden im Handumdrehen Burritos, Tacos und Quesadillas nach Kundenwünschen zubereitet. Dazu gibt es selbstgemachte Nachos, Salsas, Wraps und Salate. Bei den Füllungen fällt mir jedes Mal die Entscheidung schwer. Pollo Wahaka ( Hähnchen ), Carnitas de Pato ( Ente ), Cochinita Pibil ( Schweinefleisch ) und ( Barbecoa de Carne ) Rind sind allesamt fantastisch. Für Monika und alle anderen Vegetarier gibt es mit Vegetariano auch eine fleischlose Variante.

Die Einrichtung im Industrial Stil mit Neonleuchten an den Wänden ist so bunt wie die Häuser des mexikanischen Architekten Luis Barragan und dank offener Küche können die Gäste dem Personal bei der Zubereitung der Speisen zusehen. Fazit: Schnelle Gerichte aus frischen Produkten, die gut aussehen und schmecken. Faire Preise und ein aussergewöhnliches Ambiente. So macht Fast Food Spass.

Weitersagen und teilen:

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on pinterest
Pinterest
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email

Ähnliche Beiträge:

Nata Y Limón verbinden Handwerk mit Social Business

Die Geschichte von Anne und Marlene ist die einer Reise, der Suche nach einem Sinn im Leben und dem Finden einer neuen Aufgabe, die schöner nicht sein kann. Mit Nata y Limón machen sich die Beiden stark für Frauen in Guatelmala und deren Handwerkskunst.

Dinner um Acht mit Claudia Zaltenbach

Caudia Zaltenbach ist Münchens bekannteste und erfolgreichste Foodbloogerin. Dabei stammt sie ursprünglich gar nicht aus Bayern, sondern aus Baden, das aber nicht weniger genussfreudig ist. Und weil sie immer für 20 Uhr einen Tisch bestellt, hat sie ihr Foodbloog Dinner um 8 getauft.

Ein Krimi-Hörspaziergang durch Schwabing mit Storydive

Spaziergehen geht immer. Und auch gerade in Zeiten von Corona braucht man frische Luft. Wer seine übliche Runde verlassen möchte, der sollte unbedingt die App Storydive ausprobieren. Zusammen mit der Detektivin Dorothea kann man durch Schwabing laufen und einen fiktiven Mordfall lösen.

Vielseitige Keramik von Annika Schüler

Annika Schüler gehört zu den kreativsten Keramikerinnen in München. Aus Porzellan fertigt sie nicht nur Teller, Vasen, Bierkrüge, sondern auch Schmuck und beteiligt sich darüberhinaus an diversen Kunstprojekten. Durch ihre Offenheit entstehen immer wieder aufs Neue die spannendsten Projekte.

Keine Tipps für München mehr verpassen!

Melde Dich jetzt gleich für unseren monatlichen Newsletter an: