Fotografie Workshop im Kranzbach

Hinweis // Dieser Beitrag enthält Affiliate-Links, mit denen Du unser Blog unterstützen kannst. Die Affiliate Links sind mit einem Sternchen markiert.

Kameratypen – Vor/Nachteile

Digitale Spiegelreflex

+ Bildgestaltung
+ Flexibilität durch Objektive
– Kosten
– Gewicht

Kompaktkamera

+ Flexibilität
+ Vielseitigkeit
+ Kosten
– Bildgestaltung

Smartphone

+ Mobilität
+ Ausreichende Qualität
+ Einfache Bedienung
+ Internetverbindung

 

Synology DS416 als zentraler Speicherplatz für Bilder und Dokumente

Synology Diskstation DS416 - Ein Teil unserer Blogger AusrüstungAls zentralen Datenspeicher benutzen wir eine Synology DS416*. Das ist ein sogenanntes NAS, also eine Art Datenserver. Das NAS hat mehrere Festplatteneinschübe, um große Datenmengen aufzunehmen. Als Festplatten kommen die Modelle der RED Serie von Western Digital* zum Einsatz, die speziell für den Einsatz im NAS konzipiert sind. Die Synchronisierung zwischen dem NAS und unseren Macs erfolgt mit Cloudstation. Das ist eine Art private Dropbox, die das Synology NAS zur Verfügung stellt. Regelmäßige Backups werden täglich bzw. wöchentlich mit der Funktion Hyperbackup vom Synology erstellt. Die Synology Diskstation DS416 kostet ohne Festplatten ca. 370 €, für kleinere Datenmengen reicht auch eine DS 216 mit zwei Festplatteneinschüben* ( ca. 280 € ).

Unsere Kameras und Programme für Bildbearbeitung

Die Fotokamera ist für viele Blogger das wichtigste aber auch teuerste Teil der Blogger Ausrüstung. Die meisten Fotos auf ISARBLOG haben wir Spiegelreflexkameras von Nikon erstellt. Wir haben lange Zeit mit DX Kameras fotografiert ( D90 / D7000 / D5500 ) und sind nun im Frühjahr 2018 auf Vollformat umgestiegen. Natürlich sind wir bei Nikon gebliegen und haben uns für die D750* entschieden. Als Objektive haben wir momentan eine 50mm Festbrennweite, das 24-85 mm Zoomobjektiv und eine Weitwinkelfestbrennweite 28mm 1.8 von Nikon im Einsatz.

Für die Verwaltung und Bearbeitung der Fotos verwenden ADOBE Lightroom und in seltenen Fällen Photoshop CC. Wer eine kostengünstige Photoshop Alternative sucht, sollte sich unbedingt Affinity Photo ansehen.

Affinity Photo
Affinity Photo
Entwickler: Serif Labs
Preis: 54,99 €

 

ISARBLOG Tipp: Mit Lightroom Presets Zeit sparen

Eines der wichtigsten Werkzeuge von Lightroom ist die Möglichkeit Bearbeitung Presets anzulegen. Wenn alle Bilder eines Artikels einen ähnlichen Look haben sollen, kann man sich ein Preset erstellen und dies auf alle Bilder anwenden. Natürlich muß auf manchen Bilder noch etwas nacharbeiten.

Hier sieht du die Anwendung eines Lightroom Presets, mit dem ich den Kontrast erhöhe und die Sättigung verringere.

Das Lightroom Preset habe ich ISARBLOG Cool Contrast genannt und Du kannst es hier kostenlos herunterladen. Wenn du es in Deinem Lightroom installierst, kannst du es auch für die Verarbeitung deiner eigenen Fotos verwenden.

 

 

Mobile Fotografie mit dem iPhone 8

Wir sind große Instagram Fans und die meisten Bilder auf dem ISARBLOG Instagram Account entstehen unterwegs mit dem iPhone 8. Wir nutzen Instagram um die Follower an unseren Erlebnissen teilhaben zu lassen und um Artikel auf ISARBLOG zu bewerben.

ISARBLOG Instagram München

ISARBLOG Instagram Account im April 2018

Zur Bearbeitung der Bilder auf dem iPhone reicht meistens die Instagram App, in seltenen Fällen verwenden wir auch die Bildbearbeitungs-Apps Afterlight 2, Enlight und Snapseed zurück, die noch mehr Funktionen bieten. Die Apps verändern sich immer wieder im Umfang und Oberfläche, so daß eine Bewertung immer nur eine Momentaufnahme ist. Mit jedem großen iOS Release kommen meistens auch neue Versionen die, oft verschlimmbessert werden.

Snapseed auf dem iPhone

Snapseed

Unser Favorit momentan ist Snapseed. Die App ist in der Anwendung aus meiner Sicht am einfachsten und vor mich deshalb besonders interessant, weil sich damit schnell Presets bzw. eigene Filter anlegen lassen. Afterlight 2 und Enlight bieten mehr kreative Möglichkeiten, die wir allerdings nicht brauchen.

Snapseed wurde von Nik entwickelt und mittlerweile von Google übernommen. Die App ist kostenlos, sehr schnell und ich persönlich komme mit der Oberfläche schnell zum gewünschten Ergebnis. Es gibt sehr viele mächtige Tools wie HDR, Perspektiven, Reparaturpinsel. Funktionen und Werkzeuge, die man bisher nur auf Desktoprechner kannte. Sehr nützlich ist zum Beispiel auch die selektive Helligkeitskorrektur, die es so ähnlich auch in Lightroom gibt. Sehr gut gefallen mir auch die Fonts und die Vorlagen im Textwerkzeug, auch wenn wir diese nur selten nutzen.

Ein sehr ausführliches Tutorial für Snapseed hat die PC Welt erstellt. https://www.pcwelt.de/news/Snapseed-komplett-ueberarbeitet-Android-9632767.html

Allen genannten Apps werden regelmäßig weiterentwickelt und letztlich muß jeder herausfinden, womit er am besten zurecht kommt.

 

Apps für die Bildbearbeitung mit dem iPhone

Afterlight 2
Afterlight 2
Preis: 3,49 €
Enlight
Enlight
Entwickler: Lightricks Ltd.
Preis: 4,49 €
Snapseed
Snapseed
Entwickler: Google, Inc.
Preis: Kostenlos

Apps zum Fotografieren / Filmen mit dem iPhone

Wer beim Fotografieren oder Filmen mit dem iPhone alle Einstellungen wie die ISO, Verschlußzeit usw. manuell einstellen möchten, sollte sich die Apps Manual und ProMovie Recorder ansehen. Damit kann zum Beispiel man den Autofokus auschalten oder auf ein Objekt ausserhalb der Bildmitte scharfstellen. Ausserdem kann man damit auch bewußt über- oder unterbelichten.

ProMovie Recorder
ProMovie Recorder
Entwickler: Panda Apps Limited
Preis: Kostenlos+
Manual – RAW Camera
Manual – RAW Camera
Entwickler: Will Global
Preis: 4,49 €
FiLMiC Pro
FiLMiC Pro
Entwickler: FiLMiC Inc
Preis: 16,99 €+

 

Videoschnitt für Youtube mit Final Cut Pro X

Das Thema Video wird auch für uns immer wichtiger und wir haben produzieren mittlerweile auch Videos, die wir auf Youtube hochladen und in Artikel einbetten. Ein Beispiel dafür ist dieses Video, daß ich bei einem Barista Workshop erstellt habe.

Gefilmt wurde das Video mit der Nikon D5500 und einem Nikon Nikkor DX 35mm 1.8.

Für den Videoschnitt verwende ich die Schnittsoftware Final Cut Pro X* von Apple, die eine intuitive Oberfläche mit magnetischer Timeline hat und weitaus mehr Möglichkeiten als iMovie bietet. Wer schon einmal mit iMovie gearbeitet hat, wird sich mit ein wenig Einarbeitungszeit gut zurechtfinden.

Final Cut Pro
Final Cut Pro
Entwickler: Apple
Preis: 329,99 €