austellung
Foto: Grafik: DOK.fest
05.05.2021
— 23.05.2021

DOK.fest 2021 @home

Monatelang wurde das Dokfest 2021 zweigleisig geplant. Es wurde alles versucht, um Anfang Mai das umfangreiche Programm auf die Münchner Leinwände zu bringen. Aufgrund der Pandemie findet es nun doch digital @home statt.

Der Eröffnungsfilm der 36. Ausgabe des DOK.fests  „Hinter den Schlagzeilen“ beschäftigt sich mit Investigativjournalismus und feiert gleichzeitig seine Deutschlandpremiere. Insgesamt werden 130 der besten internationalen Dokumentarfilme des Jahres gezeigt. Einen weiteren Schwerpunkt wird das „Zeitraffer-Kino“ der tschechischen Regisseurin Helena Třeštíková sein, die in den 1980er Jahre anfing, ihre ersten Filme umzusetzen und den Zustand der Gesellschaft einzufangen.

Kanada ist das Gastland der diesjährigen Ausgabe. Es stellt ein Land vor, das durch seine Vielfalt lebt, aber nicht ohne Spannungen ist. Die Filmlandschaft wird geprägt zum einen im Spielfilmbereich von den USA geprägt und zum anderen von der frankophonen Region um Québec, die eher dem Dokumentarfilm zugewandt ist. Hinzu kommt die reiche Erzähltradiition der indigenen Bevölkerung. Folgende Themen stehen im Focus: Megacities, Monarchie und Liberalismus. Die Filme des DOK.fests dazu heißen: Je m’abpelle human (von Kim O’Bomsawin), Judy versus Capitalism (von Mike Hoolboom) oder There’s no place like this place, anyplace (Lulu Wei). Des Weiteren ist eine Retrospektive zu 75 Jahre DEFA geplant.

Neben den Filmen wird es wieder eine Branchenplattform geben. Das DOK.forum @home bietet Case Studies, Workshops, Panels und einen Marktplatz, wo sich deutsche FilmemacherInnen vernetzten können.

DOK.fest 2021 @home

5. Mai 2021
— 23. Mai 2021

Keine Tipps für München mehr verpassen!

Melde Dich jetzt gleich für unseren monatlichen Newsletter an: