ausstellung
Foto: Münchner Stadtmuseum
24.07.2021
— 01.05.2022

Nachts. Clubkultur in München

Unter dem Titel "Nachts." zeigt das Stadtmuseum einen Rückblick auf die Münchner Clubkultur der letzten 70 Jahre. Mit dabei ist auch das Atomic Cafe.

Irgendwie ist es schon Ironie des Schicksals, dass ausgerechnet zu Pandemiezeiten eine Ausstellung gezeigt wird, in der es sich alles ums Ausgehen dreht. Gerade jetzt, wo in der Szene alles still steht.

„Nachts“ ist ein schöner Anlass um innezuhalten, um in Erinnerungen zu schwelgen und sich auf zukünftige Events zu freuen. Denn die Ausstellung ist vieles. Ein historischer Rückblick auf ein München, das es nicht mehr gibt, auf die Mode der Zeit, auf historische Rollenbilder. Sie ist aber auch eine Art Sozialstudie, nicht zuletzt durch die Bilder des großartigen Fotografen Volker Derlath. In dem Zuge der Ausstellung wurden auch 500 seiner Bilder für die Sammlung des Stadtmuseums angekauft. Er ergründet in seinen Fotos die vielfältigen Gründe fürs abends auszugehen. Sich treffen, austauschen, den Rausch, das Tanzen, die Sexualität. Damit zeigt er, was die Clubs sind: das Ventil einer Stadt.

Volker Derlaths Plakatmotiv zur Ausstellung Nachts | Foto: Volker Derlath

Wenn dieses Ventil wegfällt – das haben wir in den letzen Wochen deutlich gesehen – dann fehlt ein großes Stück Kultur. Deshalb widmet sich die Ausstellung auch den Orten, die im Moment noch geschlossen sind. Ein wenig trostlos sehen sie aus, so leer. Da wird einem klar, es sind die Menschen, die solche Orte zum Leben erwecken. Und davon erzählt die Ausstellung auch. Von den DJs, die in den Clubs aufgelegt haben wie DJ Hell, der unter anderem seine Lieblingsplatten ausstellt oder die Mütze von Isi Yilmaz, dem ehemaligen Betreiber der Kultbar X-Cess. Die Mode kommt zum Teil aus Beständen des Stadtmuseum, zum Teil sind es Leihgaben. Hier hätte ich mir noch eine größere Vielfalt der unterschiedlichen Szenen gewünscht wie Wave, Grunge, Punks etc.

Sammy Davis Jr. in München
Sammy Davis Jr. in München – 1972 | Foto: Dimitri Soulas

Ein Highlight der Ausstellung ist sicher das ehemalige Interieur des Atomic Cafés, das die Betreiber dem Museum angeboten haben, als sie 2015 aus dem Club in der Neuturmstrasse raus mussten. Natürlich konnte der Raum nicht Eins zu eins rekonstruiert werden, aber die wichtigen Objekte wie Schriftzug, der Glitzervohang, die Lampen oder die Bar sind zu sehen. Somit bekommt man einen Einblick in den legendären Club. Ein bisschen echtes Diskofeeling bekommt man ein paar Räume weiter durch die Lichtinstallation von Naiv Studio, die sie zusammen mit Lichtgestalten umgesetzt haben.

Atomic Cafe um 1999 | Foto: Tina Weber

An der Ausstellung wurde zwei Jahre lang gearbeitet und das Thema gehört zu dem „neuen“ Sammlungsgebiet des Münchners Stadtmuseums.  Hierzu ist auch eine Karte der Clubs entstanden anhand der man ablesen kann, wo in der Stadt seit den 50er Jahren gerne gefeiert wurde. Falls Euer Lieblingsclub nicht dabei sein sollte, könnt Ihr das unter #mstmnachts ergänzen oder Ihr schreibt einfach eine Mail an das Stadtmuseum.

Empfehlenswert ist auch der Katalog zur Ausstellung. Im Gegenzug zu dem bereits zum Klassiker der Münchner Clubkultur gewordenen Buch der Blumenbar „Mjunik Disco“, hat er einen anderen Schwerpunkt. Es werden alte Flyer und Konzertkarten abgebildet, genauso wieso Plakate oder Fotos von Events.

Begleitend zur Ausstellung finden im August im Hof des Stadtmuseums eine Reihe von Veranstaltungen in Zusammenarbeit mit dem Tam Tam Kollektiv statt. Zu Gast sind unter anderem Manu Louis oder Meerkat Meerkat.

Nachts. Clubkultur in München

24. Juli 2021
— 1. Mai 2022
Dienstag bis Sonntag 10 - 18 Uhr
Jeden 2. Mittwoch im Monat sind ausgewählte Ausstellungen bis 20 Uhr geöffnet
Veranstaltungsort

Münchner Stadtmuseum

St.-Jakobs-Platz 1
80331
München
U S Marienplatz

Keine Tipps für München mehr verpassen!

Melde Dich jetzt gleich für unseren monatlichen Newsletter an: