“Einmal ohne, bitte” Einkaufen

Verpackungen vermeiden und eigene Behälter mitbringen liegt voll im Trend. Nun gibt es in München ein Erkennungszeichen für Läden, wo das erlaubt und sogar erwünscht ist...

Das könnt Ihr sagen, wenn Ihr bei den teilnehmenden Shops der Kampagne einkauft. “Einmal ohne, bitte” richtet sich gegen die Verpackungsflut. Und sind wir mal ehrlich. Wer braucht denn Käse und Wurst drei Mal einpackt in irgendwelche Plastiktüten?

Einmal ohne bitte DSC 3441
Einmal ohne bitte | Foto: Monika Schreiner

An der Aktion machen nicht nur Geschäfte mit, sondern auch Stände, Supermärkte und Take- Away-Restaurants. Gekennzeichnet sind die teilnehmenden Händler mit einem Sticker. Hinter der Aktion steckt der gemeinnützige Münchner Verein “rehab republic“, welcher zum Ziel hat, eine nachhaltige Gesellschaft zu fördern. Unterstützt wird er von der Landeshauptstadt München. Weitere Veranstaltungen sind zum Beispiel Schnibbelparties oder das Entwerfen von Postkarten.

Wie ihr mitmachen könnt? Bringt einfach ein leeres und sauberes Behältnis mit Deckel zu Eurem nächsten Einkauf mit.

Und wie vielfältig sich die Aktion, die Mitte Februar 2019 gestartet ist, umsetzen lässt, beweist der Eisladen “Sweet Monkey” in Pasing. Hier könnt Ihr das Eis in der selbst mitgebrachten Box mit nach Hause nehmen.

Wer sonst noch mitmacht, erfahrt Ihr auf der Seite von “Einmal ohne, bitte!“. Hier ist eine kleine Auswahl: Henry hat Hunger, Louka, Die Kaffeeküche, Shotgun Sisters, Cafe Erika, Brotraum, Ohne-Läden, Tante Trude, Münchner Kindl Senf, Tölzer Kasladen, Feinkost Käfer, Lush, Stemmerhof, uvm.

Weitersagen und teilen:

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on pinterest
Pinterest
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email

Weitere Restaurants in München:

Keine Tipps für München mehr verpassen!

Melde Dich jetzt gleich für unseren monatlichen Newsletter an: