Das Kulinariat

Ziemlich genau vor einem Jahr war der Beginn des ersten "Lockdowns". Für viele Gastronomen begann damit eine existenzbedrohende Situation, aber wie mag sich erst jemand fühlen, der zu diesem Zeitpunkt neu beginnt? Stefanie Fritz & Johannes Höcherl haben einen Tag nach dem Beginn des Lockdowns das Kulinariat im Münchner Westend eröffnet.
Das Kulinariat im Münchner Westend | Foto: Annette Sandner

Nachdem die beiden bereits viele Jahre als selbständiges Catering-Unternehmen erfolgreich waren, fiel 2019 die Entscheidung das Geschäftsmodell um eine ein eigenes Lokal erweitern. Der Umbau der Location dauerte ( wie so oft ) wesentlich länger als geplant. Im März wollten Steffi und Johannes dann richtig durchstarten, aber richtig los ging erst im Mai 2020, als die Gastronomie in Bayern unter Auflagen wieder öffnen durfte. Dann durften die Beiden in der schlicht, aber stilvoll möblierten Location ihre Gäste mit Frühstück und Mittagstisch verwöhnen. Abends und am Sonntag öffnet das Kulinariat nur für geschlossene Veranstaltungen. Wer gerne draussen sitzt, wird sich über den schönen Innenhof mit Westend Flair freuen.

„In unserem Restaurant “Das Kulinariat” wollen wir einen Ort schaffen für alle, die Qualität und gutes Essen schätzen. Fair produzierte Lebensmittel, enge Beziehungen zu den Erzeugern, reduzierte, ehrliche – und dabei raffinierte Küche.

Die Gerichte des Kulinariats bestehen meistens aus einer veganen / vegetarischen Grundlage und können kann dann mit Fleisch oder Fisch als Topping kombiniert werden. Ich finde dieses Konzept sehr gut, weil vegetarisch / vegan dann nicht mehr die Ausnahme, sondern eher die Regel ist. Fleisch sollte zur „Beilage“ werden. Lieber weniger und seltener Fleisch essen, dafür dann nur Produkte von biologisch arbeitenden Betrieben, die sich auch um das Tierwohl kümmern. Verarbeitet werden werden im Kulinariat ausserdem meist regionale und saisonale Produkte. Auf den Avocadotoast müßt ihr dort also verzichten, dafür erwartet euch jedoch ein „No Avocado Bread“ auf der Karte, das jetzt schon als Klassiker bezeichnet werden darf.

Übrigens: Die wunderbaren Teller, Schalen und Kaffeebecher wurde eigens für das Kulinariat von der Keramikerin Annika Schüler entworfen und herstellt. Leider haben wir es im letzten Sommer nicht geschafft, selbst mal vorbei zu schauen. Umso mehr hoffen wir, daß wir das bald möglichst in diesem Jahr nachholen können. Immerhin durften wir nun mit einer Menu-Box die Küche des Kulinariats kennenlernen.

Kochboxen vom Kulinariat

Als im November 2020 wieder alle gastronomischen Betriebe ihre Gasträume schließen mussten, entschieden sich Stefanie und Johannes dafür den Kunden Kochboxen anzubieten. Takeaway Gerichte kamen für die beiden nicht in Frage, da bei vielen Gerichten die Qualität zu stark leidet. Alles was sich gut warmmachen lässt, ist bei den Kochboxen bereits vorgekocht und portioniert. Alles was auf den Punkt gegart werden muß, wie zum Beispiel ein Fischfilet, kann zuhause in wenigen Minuten zubereitet werden.

Die Kochboxen aus dem Kulinariat sind in jeder Hinsicht sehr durchdacht und vermitteln sehr gut die Handschrift von Johannes Höcherl. Die Verpackung besteht weitestgehend aus Pappboxen oder schönen Schraubgläsern, die sich wunderbar in der Küche zur weiteren Verwendung eignen. Für die Zubereitung gibt es eine ausführlich Anleitung, die für jedermann umsetztbar ist, auch wenn man keine große Kocherfahrung mitbringt.

Jede Kochbox steht unter einem bestimmen Motto, das sich an der Jahreszeit oder einem aktuellen Anlass orientiert. Dieses Wochenende drehte sich bei der „Nordisch by Nature“ Box alles um das Thema Fisch und Norddeutsche Spezialitäten. Da wir beide sehr gerne Fisch essen, war dieses Thema wie gemacht für uns.

Hier einige Impressionen von der „Nordisch by Nature“ Menu-Box:

Kieler Sprotten mit Zitronenmayonaise | Foto: ISARBLOG
Vollkornbrot von der Lokalbäckerei BrotZeit | Butter mit Zwiebel, Dill & Räucherfisch | Foto: ISARBLOG
Heringssalat mit gepickelten Gurken & Senfsaat | Foto: ISARBLOG
Schnüsch mit Gemüseeinlage & Schnittlauchöl | Foto: ISARBLOG
Schnüsch mit Gemüseeinlage & Schnittlauchöl | Foto: ISARBLOG

Den Hauptgang des „Nordisch by Nature“ Menus bildet eine auf der Hautseite gebratene Seeforelle auf Kartoffel-Gurken-Kohlrabi Gemüse mit frischem Dill. Das Filet kommt von der Fischzucht Birnbaum aus Erpfenhausen bei Penzing, die auch einige Sterne-Restaurants in München beliefert.

Seeforelle, Kartoffel-Gurken-Kohlrabi Gemüse, Dill | Foto: ISARBLOG
„Friesentorte“: Sahnecreme, Blätterteig, Pflaumenmus, Mürbteig Brösel | Foto ISARBLOG

Ostermenu & Brunchbox vom Kulinariat

„Nordisch by Nature“ war wirklich ein tolles Menu und wir sagen Danke für die Einladung! Falls es wieder im Shop vom Kulinariat angeboten wird, solltet Ihr unbedingt zuschlagen. Doch zuerst einmal steht Ostern und damit das Ostermenu und die Osterbrunchbox vor der Tür. Die wunderbaren Pralinen kommen von der Konditorei Anton & Ella, die bunten Hühnereier sind vom Billesberger Hof. Oster Menu und Brunch Box könnt ihr ab sofort bestellen:

https://www.daskulinariat.de/shop/
Kulinarisches für Ostern vom Kulinariat | Fotos: Annette Sandner

Das Kulinariat

Schwanthalerstrasse 143, 80339 München
momentan nur für Abholung von Boxen geöffnet

Weitersagen und teilen:

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on pinterest
Pinterest
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email

Weitere Restaurants in München:

Sankt Annas Balas Knödel Gärtnerplatz München

Sankt Annas — die neue Nummer Eins am Gärtnerplatz

Der Gardasee und Südtirol zählen zu den beliebtesten Reisezielen der Münchner und werden ebenso gerne besucht wie unsere heimischen Seen und Berge. Nun hat am Gärtnerplatz ein Restaurant aufgemacht, das dieses Lebensgefühl vermitteln möchte. Es heißt Sankt Annas und bringt mit seiner Küche ein Stück Dolomiten nach München.

Jacci Asian Kitchen München Neuhausen

Jacci Asian Kitchen

Im Jacci Asian Kitchen in Neuhausen wird authentisch vietnamesisch gekocht, aber ausgefallene Interpretationen der asiatischen Küche stehen auf der Karte.

Keine Tipps für München mehr verpassen!

Melde Dich jetzt gleich für unseren monatlichen Newsletter an: