Cafes

Miu Cafe – ein Cafe fürs Viertel

Vor dem Miu Cafe sitzt man mit Blick auf den Pariser Platz | Foto: Monika Schreiner

Ein kleiner gastronomischer Tauschhandel fand vor kurzem in Haidhausen statt. Wo vorher am Pariser Platz das Cafe Parigi war, ist nun das Cafe Miu eingezogen. Es wird betrieben von der Familie, die in München bekannt geworden ist durch das “Fei Scho”. Sie haben ihr Lokal in der Pariser Strasse gegen kleinere Räume am Pariser Platz getauscht.

Marcel und Sarah Berger in ihrem Cafe | Foto: Mnika Schreiner

Dort hängen Blumenampel aus Makramee von der Decke. Und es gibt eine Theke mit (asiatischen) Kleinigkeiten wie Bagels oder Banh Mi. Zum Frühstücken empfiehlt sich Porridge, Bioeier oder Kuchen mit einem Kaffee von emilo. Dazu serviert wird lässige Reggaemusik aus den Lautsprechern.

Cafe Miu
Cafe Miu in Haidhausen | Foto: Monika Schreiner

Miu ist übrigens ein japanischer Mädchenname und heißt Schönheit. Zusammen mit der Musik, den Bánh mì (die ursprünglich aus Vietnam kommen) ein ziemlicher Cultureclash im französisch angehauchten Haidhausen. Aber einer der wunderbar funktioniert. Im Cafe trifft sich das ganze Viertel und sitzt auf den bunt zusammengewürfelten Stühlen entweder drinnen oder draussen mit einem Blick auf den Pariser Platz.

Banh Mi im Miu Cafe | Foto: Monika Schreiner

Cafe Miu

Sedanstraße 39, 81667 München Haidhausen
https://www.instagram.com/miu_cafe_munich/

Seit vielen Jahren bin ich begeisterte Bloggerin. Im ISARBLOG stelle ich Euch zusammen mit Gerhard das München vor, das wir lieben und wir erzählen Euch von Menschen und Orten, die uns begeistert haben.