Emotionales Design aus Spanien

Die spanische Designern Patricia Urquiola stellt ihre Küche Salinas im Showroom von Boffi in der Nyphenburger Straße vor.

Viele träumen davon, daß sie gerne mal ihre Idole treffen möchten. Das sind dann in der Regel Rockstars, Politiker oder Sportler. Für mich war es eine besondere Ehre im Juli im Showroom des italienischen Küchenherstellers Boffi eine der erfolgreichsten Designerinnen der letzten Jahre getroffen zu haben, nämlich Patricia Urquiola.  

Patricia Urquiola bei BOFFI München Munich - ISARBLOG
Patricia Urquiola im Boffi Küchenstudio | Foto: Monika Schreiner ISARBLOG

Nostalige trifft auf Moderne:
Die Küche Salinas von Patricia Urquiola

Schon seit langem verfolge ich ihre Entwürfe und bin immer wieder aufs Neue begeistert, was sie an hervorragenden Ideen hat. Ihr Stuhl Re-trouvé steht seit Jahren auf Platz Nummer Eins meiner Wunschliste. Aber auch die Stühle Maia und Nub in den verschiedenen Ausführungen gehören zu meinen absoluten Lieblingen. Aber Patricia Urquiola entwirft noch vieles mehr: Waschbecken, Tische, Sofas, Geschirr, darunter anderem eines mit dem Namen Landscape für die Firma Rosenthal. 2014 hat sie nun auch eine komplette Küche für Boffi mit dem Namen Salinas entworfen. Diese wurde von der Designerin nun in München persönlich vorgestellt.

DSC_6603_ISARBLOG
Die Küche Salinas -Nostalgie trifft Moderne  | Foto: Monika Schreiner ISARBLOG

Was ich so an den Entwürfen der Spanierin mag? Dass sie die Dinge auch im Alltag ausprobiert. In Ihrem Studio in Mailand vereint sie Leben und Arbeit und testet dort ihre Entwürfe auf Herz und Nieren. Für mich ein wichtiger Aspekt, denn Möbel mögen noch so schön anzusehen sein, aber wenn sie unbequem oder unpraktisch sind, dann werden sie schnell zu einem Museumsobjekt.

DSC_6615_ISARBLOG
Patricia Urquiola führt ihre Küche Salinas vor | Foto: Monika Schreiner ISARBLOG

Emotionales Design

Besonders spannend ist an ihren Entwürfe ist die Mischung zwischen traditionellem Handwerk und neuen Technologien. Von Gegensätzen lebt auch die von Urquiola gestaltete Küche Salinas. Dort treffen sehr harte Materialien wie Metall und Beton auf weiche und warme wie Holz und Terrakotta. Letztere geben der industriellen Anmutung eine feminine Note. Vor allem die Fliesen aus Lavagestein von Lanzarote sind ganz besonders schön und wurden ausgeklügelt hergestellt. Verwendet wurde dafür unter anderem Recyclingglas. Durch die vielfältigen Kombinationsmöglichenkeiten der Materialien bekommt letztlich jeder seine ganz individuelle Küche. Die Firma Boffi spricht von „emotionalen Design“ und ich finde, das trifft es sehr gut.

DSC_6696_ISARBLOG
Pflanzen sollten in jede Küche | Foto: Monika Schreiner ISARBLOG

Inspriationen holte sich Patricia Urquiola in der Küche ihres Großvaters, in der sie als Kind gerne spielte. Dort gab auch viele Pflanzen. Für Patricia Urquiola ein Muss und integraler Bestandteil des Entwurfs. Ein Gedanke, den ich mit nach Hause nehme. Noch beseelt von der Begegnung verändere ich den Standort gleich mehrere Pflanzen in meiner eigenen Wohnung. Unsere Küche und Bad sind nun ein Pflanzenparadies. Danke Boffi, daß ich mit dabei sein durfte!

Weitersagen und teilen:

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on pinterest
Pinterest
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email

Ähnliche Beiträge:

Vielseitige Keramik von Annika Schüler

Annika Schüler gehört zu den kreativsten Keramikerinnen in München. Aus Porzellan fertigt sie nicht nur Teller, Vasen, Bierkrüge, sondern auch Schmuck und beteiligt sich darüberhinaus an diversen Kunstprojekten. Durch ihre Offenheit entstehen immer wieder aufs Neue die spannendsten Projekte.

Nata Y Limón verbinden Handwerk mit Social Business

Die Geschichte von Anne und Marlene ist die einer Reise, der Suche nach einem Sinn im Leben und dem Finden einer neuen Aufgabe, die schöner nicht sein kann. Mit Nata y Limón machen sich die Beiden stark für Frauen in Guatelmala und deren Handwerkskunst.

Her Tree – mit der Natur Musik machen

Die Bäume rauschen, ein Specht klopft, ein Hase hüpft durchs Unterholz, Äste knacken. All das hört sich für Alexandra Cumfe an wie Musik. Für ihr Projekt Her Tree wird der Wald zum Experimentierfeld und Tonstudio zugleich.

Dinner um Acht mit Claudia Zaltenbach

Caudia Zaltenbach ist Münchens bekannteste und erfolgreichste Foodbloogerin. Dabei stammt sie ursprünglich gar nicht aus Bayern, sondern aus Baden, das aber nicht weniger genussfreudig ist. Und weil sie immer für 20 Uhr einen Tisch bestellt, hat sie ihr Foodbloog Dinner um 8 getauft.

Keine Tipps für München mehr verpassen!

Melde Dich jetzt gleich für unseren monatlichen Newsletter an: