Gelebte Integration im Beans and Books Cafe

Nur wenige Gehminuten entfernt vom Petuelpark liegt ein kleines Cafe: das Beans and Books. Wie der Name schon sagt, gibt es dort guten Kaffee und viele Bücher zu lesen und zu kaufen.

Von Romanen hin bis zu Kinderbüchern, es sind knapp 1000 Bücher im Sortiment. Die Bücher kosten einen Euro und kommen von der Münchner Bücherkiste. Mit den Kauf der Bücher unterstützt Ihr gleichzeitig die Stiftung Pfenningparade, die das Cafe Beans and Books betreibt.

Beans and Books Cafe München
Beans & Books Cafe in Milbertshofen | Foto: Monika Schreiner

Was man vielleicht auf den ersten Blick nicht gar nicht merkt: das Beans and Books ist ein integratives Cafe. Dort arbeiten Menschen mit und ohne Behinderung zusammen und kümmern sich gemeinsam um die Gäste. Barbara Engesser leitet das Cafe seit August 2018. Ihr ist es wichtig, dass alle in ihrem siebenköpfigen Team Spaß an der Arbeit haben. Sie steht allen bei ihren Arbeitsaufgaben helfend zur Seite stehen.

Kräutertee oder Kaffee? | Foto: Monika Schreiner

Das Projekt ermöglichst ein schönes Miteinander. So werden mögliche Hemmungen von Besuchern zum Beispiel gegenüber Menschen mit körperlichen Einschränkungen abgebaut. „Einmal anders gedacht: wir inkludieren Menschen ohne Behinderung“ sagt Wolfgang J. Schreiter von der Stiftung Pfenningparade.

Beans and Books
Die Theke des Beans & Books Cafe | Foto: Monika Schreiner

Im Sommer sitzt man am Schönsten draussen zwischen den Blumen auf der Terrasse. Wenn es regnet drinnen auf einem gemütlichen Sofa. Neben dem speziell gerösteten Kaffee von Moccasola gibt es Tegernseer Bier oder Softdrinks von Aqua Monaco und Eizbach.

Auch draussen gibt es Sitzmöglichkeiten | Foto: Monika Schreiner

Unsere Empfehlung für heiße Tage ist der Coldbrew mit Eis. Ein besonderes Erlebnis ist es, bei dessen Zubereitung zu zusehen. Auf dem Tresen stehen immer drei Kannen, in die der Kaffee langsam tropft. Und das kann ganz schön meditativ sein, da ein bis zwei Stunden dauert, bis der Kaffee durchgelaufen ist.

xxx – Cold Brew Coffee | Foto: Monika Schreiner

Einmal am Tag wird gebacken, oft Marmorkuchen oder Ähnliches. In der Vitrine befinden sich ferner Paninis und Croissants. Der Renner sind die die (warmen) Brezen mit Lauch und Schmand.

Lauchbrezen mit Schmand | Foto: Monika Schreiner

Für alle, die es eilig haben und ihren Kaffee lieber ToGo trinken, bietet das Cafe Beans and Books die Pfandbecher von Recup an. Der wertschätzende Umgang mit der Umwelt ist dem Cafe ein großes Anliegen.

Gemäß dieser Maxime können noch weitere nachhaltige Produkte der Stiftung Pfenningparade im Cafe gekauft werden. In den Werkstätten werden nämlich zum Beispiel Kerzen aus Wachsresten neu gegossen oder Taschen upgecyclet. Letztere werden befüllt mit zehn Büchern für 15 Euro verkauft werden.

Upcycling Taschen| Foto: Monika Schreiner

Parallel dazu bietet die Pfennigparade im Moment auch Homeoffice Boxen an. Für alle die gerade nicht ins Kaffee kommen können. Der Inhalt umfasst die spezielle Beans & Books Kaffeeröstung, ein Mundschutz und ein „Türöffner“ und einiges mehr. Da alles in einem Karton verpackt ist, ist es auch ein schönes „Bleib Gesund“ Geschenk in Coronazeiten.

Wenn es die gesundheitlichen Bestimmungen wieder erlauben, wird es im Cafe Beans and Books auch wieder eine offene Lesebühne geben, auf der man eigene Geschichten vortragen konnte.

Bücher im Beans & Books Cafe | Foto: Monika Schreiner

Übrigens könnt Ihr auch selbst Bücher spenden. Bringt sie einfach im Cafe in der Knorrstrasse vorbei.

Beans and Books

Unbedingt den Coldbrew Kaffee probieren, im Sommer mit Eis.
Montag bis Freitag von 9 – 18 Uhr
Knorrstraße 8, 80807 München

Weitersagen und teilen:

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on pinterest
Pinterest
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email

Weitere Cafes in München:

Über den Tellerrand — Das Cafe im Einstein 28

Essen verbindet, kochen auch. Mit dieser Idee starte eine Gruppe von Leuten 2013 in Berlin eine Intitiative, um Einheimische und Geflüchteten beim Kochen zusammenzubringen und zwar auf Augenhöhe. Das Ganze nannten sie „Über den Tellerrand kochen“.

Naum Bowls & Design

Gerade in der Maxvorstadt, wo viele Studenten und Touristen unterwegs sind, werden gerne Bowls gegessen. Seit Ende Oktober bietet das Bistro Naum eine spezielle Variante: Die Thaibowl.

SCHNICKSCHNACK Ladencafé

Das gemütliche Ladencafe Schnickschnack bringt Kaffeekultur und darüberhinaus fantastischen Kuchen nach Obersendling. Allerlei Schnickschnack und gibt es natürlich auch noch zu kaufen.

Be Art Galerie Cafe

In der Galerie Be Art in Untergiesing stehen zwei Konzepte gleichberichtigt nebeneinander: Ausstellungen und Kaffeegenuss.

Keine Tipps für München mehr verpassen!

Melde Dich jetzt gleich für unseren monatlichen Newsletter an: