Die 10 besten Beauty Startups und Brands aus München

Herbst und Winter sind die Jahreszeiten, wo unsere Haut besondere Pflege benötigt. Deshalb wollten wir Euch in dem Beitrag zehn Beauty Labels vorstellen, die in und um München beheimatet sind. Eine bunte Mischung aus Startups und bereits bekannten Brands, die eine Sache gemein haben: das Thema Nachhaltigkeit spielt für viele eine wichtige Rolle.

24.11.2020

Monika Schreiner 

1 ∖ I want you naked

„I want you naked“ ist eine hochwertige Naturkosmetik-Marke aus Kirchheim bei München. Dahinter steht die 2014 von Aline und Jörg Werr gegründete Firma Saint Clouds. I want you naked ist eine echte Erfolgsgeschichte, denn inzwischen kann man die Produkte auch in großen Kaufhäusern bekommen. Angefangen hat Aline Werr mit handgefertigten Peelings und Seifen. Diese sind auch weiterhin im Sortiment, allerdings hat sich das Angebot um Handcremes, Badezusätze, Lippenbalsame und Gesichtsseren erweitert. Ganz neu gibt es auch eine Hanf-Linie und für Männer eine Rasierseife. Verpackt sind die Sachen größtenteils in Glasfläschen mit Bambusverschluss. Außerdem verwendet „I want you naked“ Nachfüllpackungen und bietet den Service an, die Behältnisse auch wieder zurückzunehmen. Viele der Produkte haben originelle Namen wie Bee Mine für eine Seife mit Honig. Natürlich duften die nach den Inhaltsstoffen wie Tangerine oder Minze. Die Geschichte zum Namen ist die: 26 Sekunden dauert es, bis Inhaltsstoffe aus Kosmetikprodukten über die Haut in unseren Blutkreislauf gelangen. Deshalb verzichtet „I want you naked“ kompromisslos auf synthetische Inhaltsstoffe. Naked steht also für pur.

2 ∖ Plainly - Handpflege

Plainly wollen mit ihren Produkten die Beautystandards neu definieren. Ziel ist es, nachhaltige Produkte mit minimaler Umweltbelastung zu entwickeln. Bereits bei Gründung im Jahr 2018 in München war es Artsem Kruk wichtig, bei der Verpackung weitgehend auf Plastik zu verzichten. Deshalb haben sie spezielle Glasflaschen entwickelt, die nicht nur nachhaltig sind, sondern auch noch schön gestaltet sind. Der Fokus von Plainly liegt bei Handpflegeprodukten. Im Moment gibt es vier verschiedene Produkttypen: Handcreme, eine Flüssigseife, eine flüssige Spülseife und ganz aktuell ein Hygiene Gel. Sie duften nach Mandarine und Zitronengras. Die Inhaltsstoffe sind natürlich, vegan, dermatologisch getestet und enthalten nährendes Cacayöl. Produziert werden die Produkte in Deutschland. Sie sind online erhältlich, genauso wie das eigens entwickelte biologisch abbaubare und hautpflegende Geschirrspülmittel. Übrigens hat Plainly erst vor kurzem einen neuen Look bekommen (im Bild rechts). Vor Ort könnt Ihr Plainly in Prien am Chiemsee kaufen. Für Weihnachten sind zudem spezielle Geschenkesets geplant. 

3 ∖ Tigerflicka of Sweden

Tigerflicka of Sweden ist eine Mutter-Kind Naturkosmetik Linie. Sie wurde gegründet von der Chemikern Dr. Cecilia George. Sie kam aus beruflichen Gründen von Schweden nach München und hat sich während ihrer zweiten Schwangerschaft intensiv mit den Inhaltsstofffen von herkömmlichen Babypflegeprodukten auseinandergesetzt. Weil sie damit nicht zufrieden war, hat sie 2013 Tigerflicka ( Tigermädchen ) gegründet. Die Seifen und Salben bestehen aus pflanzlichen, biologisch produzierten Ölen, Pflanzenbutter und Wachsen. Für den Duft werden ätherische Öle verwendet, die Herstellung erfolgt in Handarbeit. Der Klassiker von Tigerflicka of Sweden ist die Mamma-Baby-Barn Salbe im Döschen. Für Schwangere gibt es die Mama’s Round Belly Butter und das Gesichtsöl One. Seit einiger Zeit hat Cecilia auch einen Pfotenbalsam für gestresste Hundepfoten im Sortiment. Für das Frauchen gibt es bei angegriffener Haut die Wundersalbe mit dem Namen Mirakel. Kaufen könnt Ihr die Sachen online oder im Tigerflicka of Sweden Shop in der Nordendstraße. Dort bietet Cecilia auch Seifenworkshops an.

4 ∖ Junglück

Benedikt Klarmann hat die Kosmetikmarke Junglück 2018 gegründet, als er mitbekommen hat, wie Freundin und Mutter an Beautyprodukten verzweifelten. Ihr Anspruch, sie sollten nachhaltig sein und gut tun. Genau das verfolgt der Gründer nun mit seiner veganen Kosmetik, die zudem noch ohne Parfüm, Mikroplastik und Parabene auskommt. Die feuchtigkeitspendende Aloe Vera Pflanze bildet bei vielen Produkten die Basis. Abgefüllt wird das Gel in stylischen Glasflaschen. Diese kann der Kunde zum Recycling auch wieder an Junglück zurückschicken. Überzeugt hat uns auch die Schutzhülle für Glasflaschen, die griffig ist und das Zerbrechen der Flaschen verhindern soll. Öko-Pluspunkt: Für jedes gekaufte Produkt wird ein Baum in den nordwestlichen Mangrovenwäldern von Madagaskars gepflanzt. Das Produktportfolio umfasst Cremes, Öle, Sprays und inzwischen auch eine Sonnencreme. Grade neu auf dem Markt ist eine Babypflege-Linie. Wer die Produkte mal testen möchte, der sollte gleich die Chance ergreifen, denn aktuell gibt es einen Adventskalender mit vielen Produkten von Junglück im Miniformat.

ISARBLOG Seife

Zusammen mit der Münchner Waschkultur haben wir eine ISARBLOG Seife herausgebracht! Sie ist streng limitiert und nur bei ausgewählten Händlern zu bekommen. Sie besteht aus Mangobutter und riecht nach Rosmarin und Minze. Die Seife wird 9 € kosten und der Erlös wird an das Bellevue di Monaco gespendet. Mehr über die ISARBLOG Seife und wo ihr sie erwerben könnt, erfahrt ihr hier:

5 ∖ C!RCLY

Hinter dem jungen Label C!RCLY stehen Maximilian Munz und Oliver Kremer. Die beiden haben sich beim Job kennengelernt und wollen nun gemeinsam die Kosmetikindustrie mit ihren Produkten revolutionieren. Zum einem durch Recycling, zum anderen durch Upcycling. Das eine gilt für die Verpackung, die aus Glas und Papier besteht, das andere für die Inhaltsstoffe der Produkte. Für die handgemachten Peeling-Seifen wird Kaffeesatz verwendet, der sonst weggeworfen wird. Das Gleiche gilt für die Orangenschalen der Peelings. Die beiden Grundprodukte enthalten auch noch jede Menge pflegender Stoffe. Des Weiteren im Angebot bei C!RCLY: ein Gesichtsserum, das angenehm nach Kaffee riecht. Es spendet Feuchtigkeit und hilft Hautirritationen zu mindern. Gegen spröde Lippen in Winterzeit hat C!RCLY auch einen Lippenpflegestift im Sortiment. Bekommen könnt Ihr die Produkte online oder zum Beispiel bei „abgefüllt & unverpackt“ in der Fraunhoferstraße.

6 ∖ Micaraa

Die Münchner Beautymarke MICARAA gibt es schon ein paar Jahre, allerdings bisher unter dem Namen ACARAA. Im November 2020 haben die Gründer beschlossen die Marke umzubenennen. Der neue Name setzt sich nun aus „Mindfulness“ und „Care“ zusammen und steht für „Give yourself a moment.“ Also dem Grundsatz, sich mehr Zeit für die eigene Pflegeroutine zu nehmen. Im Zentrum der veganen Naturkosmetik steht das Arganöl. Es kommt beim Haaröl genauso zum Einsatz wie beim After Shave Balm (übrigens für Frauen) oder dem Körperöl. Dieses wird übrigens mit der Pipette aufgetragen und riecht zudem noch wunderbar. Für müde Haut gibt es einen Konjac Face Cleansing Sponge mit roter Tonerde. Der Klassiker ist allerdings das Repair & Glow Face Oil. Produziert werden die Produkte rund um München. Einiges davon könnt Ihr auch als Minis ausprobieren. Erhältlich sind die MICARAA Pflege Produkte online. Für jedes vierte verkaufte Produkt wird ein Baum im tropischen Regenwald gepflanzt. Verpackt sind die Produkte übrigens mit Graspapier.

7 ∖ Seven Trees

Seven Trees wurde 2018 gegründet und ist damit auch eine relativ junge Marke. Nina Breidenbach hat bereits als Kind ihrer Großmutter immer über die Schulter geschaut, wenn sie Seife und Tinkturen hergestellt hat. Aufgrund von Unverträglichkeiten hat Nina angefangen das damals erworbene Wissen zu nutzen und selbst Rezepte zu entwickeln. Zuerst hat Nina Breidenbach vor allem Seifen und Deos hergestellt, inzwischen gibt es in ihrem Onlineshop auch feste Shampoos. Zukünftig soll das Sortiment auch noch um Conditioner ergänzt werden. Alle Produkte sind für Männer und Frauen gleichermassen konzipiert. Die Naturkosmetik von Seven Trees findet Ihr auch in Einzelhandel, zum Beispiel bei Naturkost Schmatz oder im Unverpacktladen in der Fraunhoferstraße. Nachhaltigkeit ist auch bei Seventrees ein großes Thema. Das fängt bei der kompostierbaren Verpackung an und geht hin bis zum Versand mit GoGreen. Darüberhinaus sind fast alle Produkte (bis auf das Haarwachs) vegan.

8 ∖ Toco Care

Shiva Safaie setzt bei ihrer Marke Toco Care seit 2016 auf die heilende Kraft der Natur. Der Name Toco kommt vom Reiskeimextrakt Tocotrienol, das in ihren Produkte enthalten ist. Es hat eine antioxidative Wirkung. Zugleich wirkt der enthaltene Vitamin E Komplex gegen vorzeitige Hautalterung. Für ihre Produkte verwendet Shiva zu hundert Prozent natürlich Zutaten. Zum Beispiel verschiedene Bioöle, die auch für den angenehmen Geruch nach Kokos oder Mandel verantwortlich sind. Das Elixir ist der Liebling der Kunden. Darüberhinaus im Sortiment sind ein Körperbalsam, ein Lippenbalsam, eine Gesichtsseife sowie ein natürliches Vitamin E Konzentrat. Alle sind für jeden Hauttyp geeignet. Produziert wird in Kleinserien ohne Konservierungsmittel. Deshalb ist die Haltbarkeit auf circa ein Jahr festgesetzt. Die Produkte der in Tutzing beheimaten Marke gibt es online oder in Apotheken zu kaufen.

9 ∖ Beyer's Oil

Die Bartpflegeprodukte von Bastian Beyer haben seit 2015 einen festen Platz in den Barber Shops. Mittlerweile nicht nur in Deutschland, sondern bereits in zehn verschiedenen Ländern. Die Produkte stellt Bastian Beyer aus rein natürlichen Inhaltsstoffen in seiner Manufaktur am Chiemsee her. Darin enthalten zum Beispiel Bienenwachs aus seinem Heimatort oder Jojobaöl aus biologischem Anbau. Seine Produktpalette wächst ständig und umfasst inzwischen Öl, Wax, Pomade, Balsam sowie flüssige und feste Seife. Alle Produkte sorgen dafür, dass der Bart optimal gepflegt ist und die Haut nicht juckt. Für einen angenehmen Geruch sind  Zitronenverbene, Bergamotte, Lavendel und Wacholder verantwortlich. Die Pflegeprodukte bekommt Ihr online, auf Messen oder in Barbershops. Ein schönes Geschenk ist das Bartpflege-Einsteiger-Set.

10 ∖ Apricot

Die Marke Apricot steht für innovative Beauty und Healthcare. Die Einfachheit der Anwendung, aber auch die Faltenreduzierung steht im Focus. Dafür hat Apricot spezielle Anti-Aging-Pads mit Hyaluron zur Faltenreduzierung bzw. Narbenbehandlung entwickelt. Die sind aus Silikon und deshalb nicht so nachhaltig, allerdings kann man sie mehrfach verwenden. Für ausgehängte Ohrläppchen schafft Apricot Abhilfe in Form von speziellen Tapes. Als Inhaltsstoffe werden zum Beispiel Aloe Vera, Alge und Kurkuma verwendet. In Anlehnung an die Farbe des Inhaltsstoff sind die Flaschen auch so schön gelborange. Die Creme an sich ist weiß. Gute Laue machen auch die Beinamen. Sie lauten „all around your body“ oder „rinse and shine“. Alle Produkte sind in Deutschland hergestellt, vegan und tierversuchsfrei. Für jede Bestellung wird ein Baum bei einem Aufforstungsprojekt in Afrika gepflanzt.

10 Gründe warum wir das Kranzbach lieben

Auch wenn wir gerne neue Hotels und Regionen erkunden, zieht es uns immer wieder in das Kranzbach. Es ist in vieler Hinsicht ein ganz besonderer Ort in einer beeindruckenden Umgebung.

Keine Tipps für München mehr verpassen!

Melde Dich jetzt gleich für unseren monatlichen Newsletter an: