#restaurant

Zu Gast beim Westend Wolpertinger

Wie ich schon im Artikel über das Cafe Gans am Wasser ausführlich geschrieben habe, gibt es am äußeren Ende des Münchner Westends nicht allzu viele Orte, die bisher unser Interesse wecken konnte. Das scheint sich nun immer mehr zu ändern. Nach dem Outdoor-Cafe Gans am Wasser gibt es nun auch für kalte Winterabende eine kulinarische Entdeckung: Die Westend Factory.

Die Westend Factory im Sheraton Westpark am Heimeranplatz | Foto: ISARBLOG

Die Westend Factory im Sheraton Westpark am Heimeranplatz | Foto: ISARBLOG

Das Sheraton am Westpark liegt verkehrstechnisch mehr als günstig und ein Mangel an Hotelgästen besteht dort sicher nicht. Trotzdem leidet das Hotel wie alle anderen Häuser an dieser unsichtbaren Schwelle, an der die “einheimischen” Nachbarn Halt machen. Das wird sich nun ändern. Das etwas in die Jahre gekommene Restaurant wurde komplett renoviert und präsentiert sich  als neues Aushängeschild, das auch die Bewohner aus dem Viertel anziehen soll.

Die Inneneinrichtung des neuen Restaurants | Foto: Westend Factory

Die Inneneinrichtung des neuen Restaurants | Foto: Westend Factory

In Anlehnung an die Industrievergangenheit des Westends, von der heute höchstens noch die Augustiner Brauerei in der Landsberger Allee zeugt, wurde das neue Restaurant Westend Factory getauft. Das Lokal kann direkt von der Ridlerstraße aus direkt vertreten werden, ohne daß man erst durch die Lobby laufen muß. Am Eingang steht ein Oldtimer Fahrrad und das Logo der Westend Factory springt einem sofort ins Auge: Der Wolpertinger namens Willi – halb Fisch, halb Kuh – steht für das kulinarische Konzept der Westendfactory.

Willi, der Westend Wolpertinger | Foto: Westend Factory

Willi, der Westend Wolpertinger | Foto: Westend Factory

Vor zwei Wochen waren wir zusammen mit einigen anderen Bloggern dort eingeladen, um das neue kulinarische Konzept von Küchenchef Sven Segler kennenzulernen. Schon bei der herzlichen Begrüßung mit einen Glas Riesling Sekt vom Weingut Markus Molitor und einem Blick auf den Weinkühlschrank wird klar: Da hat sich jemand viel Gedanken bei der Zusammenstellung der Weinkarte gemacht. Zur regionalen Küche gibt es auch Weine aus nahegelegenen Regionen wie Deutschland, Österreich oder Norditalien.

Beim Bier wird auf ebenfalls auf Regionalität und Qualität Wertgelegt und monatlich durchgewechselt. Im Oktober kommt das Bier aus Münchens kleinster Brauerei, der Brauerei im Eiswerk, als nächster ist dann im November Giesinger Bräu dran.

Fisch & Fleisch bestimmen das kulinarische Konzept

Das Thema Fisch und Fleisch zeigt sich bereits deutlich bei den Vorspeisen. Es gibt eine beschwipste Forelle ( in Obstler gebeizt ), Gebeizten Ochsen als Carpaccio mit Saubohnen, Gebratene Kräuterseitlinge und ein Tatar vom Almochsen. Die Vorspeisen werden auf kleinen Tellern in der Tischmitte angerichtet und jeder darf sich bedienen. Das Sharing-Konzept ist also auch im Westend angekommen und macht gerade in geselliger Runde besonders Sinn. Ebenso unkompliziert geht es auch bei den Hauptspeisen weiter: Es gibt gebratenen Saibling und verschiedene Sorten Fleisch für alle. Die Steaks werden auf einem Schneidebrett mit großem Messer serviert und dürfen von Gast selbst tranchiert werden. So bekommt jeder jeweils eine schöne Portion vom Dry Aged Schweinekotelette, vom Entrecote vom Kalb und vom Ochsen Roasbeef und bedient sich bei den bereitgestellten Beilagen selbst.

Fleisch | Foto: ISARBLOG

Entrecote vom Kalb | Foto: ISARBLOG

Den Höhepunkt des geselligen Verteilens erreichen wir beim Dessert, als “Willis Crumble” in einem großen Reindl für unsere ganze Runde auf den Tisch kommt. Zu dem Crumble mit frischen Beeren der Saison gibt es noch eine sehr leckeren Rotweinsabayon.

isarblog_dsc_4570

Crumble mit Beeren der Saison und Rotweinsabayon für alle | Foto: ISARBLOG

Lunchangebot in der Westend Factory

Das Mittagsangebot im Sheraton wird schon lange von den Konferenzgästen und den Mitarbeitern der umliegenden Firmen geschätzt. Wer bereit ist, 15,90€ zu investieren, wird sicher nicht enttäuscht. Das Mittagsbuffet kann sich wirklich sehen lassen und zu der Auswahl an Hauptspeisen gibt es neben Salat oder Beilagen ein Dessert und ein Glas Wasser mit dazu.

Zum Schluß noch ein Tipp: Bis zum 18.11.2016 gibt es in der Westend Factory abends den „Glas Endlos-Wein“. Bei Bestellung von Vorspeise und auptgericht ein Glas Wein berechnet und beliebig oft nachgeschenkt.

Folge uns bei Facebook:

Ähnliche Artikel:

Keine Kommentare

Wie ist deine Meinung dazu?