#theater 27. Oktober 2017 //

Spielart Festival 2017

Hymne an die Liebe, Regie Marta_Gornicka | Foto: Magda Hueckel für SPIELART Festival

Hymne an die Liebe, Regie Marta_Gornicka | Foto: Magda Hueckel für SPIELART Festival

Das Theaterfestival Spielart trägt seinen Namen nicht zu Unrecht. Art steht in diesem Fall auch für Kunst und im Programm finden sich stets sehr innovative Inszenierungen, welche die Grenze zur Performance und anderen Kunstformen gerne auch überschreiten. Alle zwei Jahre bietet dieses Festival die Gelegenheit sich mit den neuesten Entwicklungen in der internationalen Theater- und Performance-Szene kennenzulernen. Die beiden künstlerischen Leiter Sophie Becker und Tilman Broszat haben sich in nach Impulsen aus der ganzen Welt umgesehen und bringen diese nach München. Aktuelle Weltgeschehnisse spielen ebenso eine große Rolle wie klassische Theaterthemen.

“Ob „daheim“ oder „in der Welt“: Die Theaterszene erscheint uns weiterhin hochgradig politisiert – wenig überraschend angesichts der jüngsten globalen Entwicklungen. Ging es allerdings in den letzten Jahren vor allem darum, in Konfrontation zu einer als untätig empfundenen Politik klare, „artivistische“ Positionen zu beziehen, haben sich die Vorzeichen nun geändert. Die einfachen – um nicht zu sagen: vereinfachenden – Aussagen eines neuen Politikertypus’ sind nicht mehr zu übertreffen. Als Reaktion darauf findet das Theater zu Reflexion und Komplexität zurück.” Sophie Becker und Tilmann Broszat

Wir dürfen also gespannt sein auf Produktionen, die uns als Zuschauer herausfordern und zum Nachdenken anregen! Das Spielart Festival dauert 14 Tage und besteht aus einer großen Anzahl an Aufführungen. Das Festival Zentrum befindet sich im Celibidache Forum im Gasteig, die zahlreichen Spielstätten sind über das ganze Stadtgebiet verteilt. Darunter befinden sich auch einige ungewöhnliche Orte wie das Lost Weekend.

Those Ghels | Foto: Spielart Festival

Die ISARBLOG Tipps für das Spielart Festival 2017

Unsere besonderen Tipps für dieses Jahr sind:

“An Atypical Brain Damage” – eine düstere und zugleich lustvolle Pop-Oper von Tianzhuo Chen, zu sehen am 27. und 28.10.17 in der Muffathalle und ebenfalls dort “Hymne an die Liebe”, Teil des europäischen Triptychons (M)other Courage der polnischen Regisseurin und Sängerin Marta Górnicka (09.11.17).

Sicher auch sehr spannend wird “Those Ghels” im Untergeschoss des Olympia-Einkaufszentrums. Innerhalb nur einer halben Stunde tanzen Buhlebezwe Siwani und Chuma Sopotela am 7.11. und 11.11.2017 in “Those Ghels” zu verschiedenen Popsongs des 21. Jahrhunderts und stellen gängige Rollenbilder in Frage.

Das Werkstatt Kino begleitet das Festival mit ausgewählten Filmen und es gibt es noch die ein oder andere Party. Uriges Highlight ist auch die Almhütte am Gasteig, die dieses Jahr das Festivalzentrum sein wird und Raum für Austausch und Zusammenkunft bietet.

SPIELART FESTIVAL

27. Oktober bis 11. November 2017

Weitere Infos & Karten: http://spielart.org/

Ähnliche Artikel:

2 Kommentare

  • Antworten
    Carsten Gerhard
    27. Oktober 2017 at 22:03

    Macht Lust!

  • Antworten
    Reinhold
    2. November 2017 at 19:03

    Wir fahren schon über eine Woche, wie auch während der letzten Jahre, die Küntler zwischen Flugahfen und Hotel. Durchwegs bunte, interessante Persönlichkeiten. Diesmal sind es sehr viele aus Südafrika und Fernost.

  • Wie ist deine Meinung dazu?