#restaurant 19. Juni 2017 //

Restaurant Mun

Was ich an Haidhausen mehr denn je schätze, ist die weltoffene Stimmung und das friedliche Zusammenleben von Menschen aus der ganzen Welt. Die Strassen in unserem Viertel tragen die Namen von französischen Städten und vielfältig sind die Sprachen, die hier gesprochen werden. Viele Menschen sind aus aus fernen Ländern hierher gezogen und haben in Haidhausen ein neues Zuhause gefunden. Oft verschmilzt die Kultur ihrer Heimat mit der bayrisch-französischen Tradition in Haidhausen. Bestes Beispiel ist die japanische Bäckerei Obori in der Lothringer Strasse, in der man die besten Baguettes von Haidhausen kaufen kann.

Vor einem Jahr hat sich auch Kim Mun mit seinem neuen Restaurant in Haidhausen niedergelassen. Der gebürtige Südkoreaner ist ein wahrer Kosmopolit. Er ist in den USA aufgewachsen und hat in New York und Los Angeles als Banker gearbeitet. Von dort zog es ihn nach Buenos Aires in Argentinien, wo er sich immer mehr auf seine eigentliche Leidenschaft konzentrierte und mit Casa Mun ein Popup Restaurant eröffnete. Der Supperclub wurde zum einem Geheimtipp in der argentinischen Hauptstadt und sogar die New York Times wurde darauf aufmerksam.

Von den Weinbergen Mendozas nach München

Von der Hauptstadt Argentiniens zog er weiter in die renommierte Weinanbauregion Mendoza. Dort wurden die beiden Münchner Brüder und Weinliebhaber Daniel und Eric Dolatre auf Kim Mun aufmerksam und überzeugten ihn und seinen Partner Cary Gilbert nach München zu kommen. Nach monatelanger Suche und Umbauphase gibt es seit Juni 2016 das Restaurant Mun in der Inneren Wiener Straße nahe dem Wiener Platz. Die Einrichtung des Restaurants ist schlicht und stimmungvoll zugleich. Es gibt keinen asiastischen Deko-Schnickschnack, stattdessen erinnern die eingesetzten Materialien Holzrinde und Moos eher an die beruhigende Stimmung von japanischen Zen-Gärten. Der Qualitätsanspruch des Restaurants zeigt sich schon bei der edlen Speisekarte, die in Zusammenarbeit mit der Buchbinderin Claudia Wittmann entstanden ist.

Die Küche von Kim Mun ist ein Spiegelbild seiner Biografie. Aufgewachsen mit den asiatischen Aromen der Küche seiner koreanischen Mutter, lernte er auf Hawaii und in Kalifornien Sushi und die amerikanisch-japanische Fusionküche kennen. Seine Fähigkeiten als Sushi-Meister verfeinerte er bei Makoto Okuwa in Los Angeles. Nicht zuletzt durch sein Restaurant in Mendoza entwickelte er auch ein besonderes Verhältnis zum Wein, das sich in ungewöhnlichen Weinbegleitungen zu seinen Gerichten zeigt.

Seafood Heaven in Haidhausen

Die Karte im Restaurant Mun bietet à la carte Gerichte sowie Menus mit 4 oder 6 Gängen. Besonders die Liebhaber von Seafood dürften beim Fisch-Menü voll auf Ihre Kosten kommen. Bei den meisten Gängen kann man aus zwei Gerichten auswählen. Monika entscheidet sich für das Fisch-Menü und erhält zum Auftakt als Gruß aus der Küche Crispy Rice mit einer leicht scharfen Thunfischcreme. Als Vorspeise werden auf einer Schiefertafel vier fantastische Nigiri mit selbstgemachter Sojasoße serviert: Suzuki ( Wolfsbarsch ), Sake ( Lachs ), Hotategai ( Jakobsmuschel ) und Maguro ( Thunfisch ). Als Zwischengang gibt es das wunderbare Thunfisch Tatar mit Wantan Chips und dann als Hauptgericht den perfekt gegarten Black Cod ( Schwarzer Heilbutt ) mit Spargel.

ISARBLOG Tipp: Ganz neu auf der Karte ist das Korean BBQ Feast, daß ich bei unserem Besuch probiert habe. Die “Kalbigui” Shortribs ( Querrippe ) vom Rind sind in Japan und Korea eines der beliebtesten Fleischstücke. Mun mariniert das Fleisch vor dem Grillen und serviert es dann zusammen mit “Banchan”, einer großen Auswahl an Beilagen, die bei einem Festmahl in Korea nicht fehlen dürfen. Dazu passt sehr gut ein Malbec aus Muns alter Heimat Mendoza.

Ebenfalls sehr gut war die Imjasutang, die Sommersuppe der koreanischen Königsfamilie. Für die Suppe wird Hühnerfleisch ganz langsam geschmort und dann zusammen mit Ei, Shiitakepilzen, Ginseng und Kräutern kalt serviert. Ein ungewöhliches Gericht mit fein abgestimmten Aromen, das aber sehr gut in ein sommerliches Menü passt.

Auch bei den Desserts hat uns Mun vollkommen überzeugt. Sowohl die Macarons ( Matcha und schwarzer Sesam ) mit verschiedenen Sorbets als auch das fluffige Matchasouffle sind sehr gelungen und bilden den wunderbaren Abschluß einer kulinarischen Weltreise.

Das Restaurant Mun vereint die sehr unterschiedlichen, aber auch persönlichen Vorlieben von Mun und bietet dadurch ein ganz spezielles Erlebnis. Sushi in Top-Qualität, ausgefallende Fisch- und Fleischgerichte auf hohem Niveau, perfekt abgestimmte Weinbegleitung und feine Desserts mit asiatischem Einschlag. Wer einen besonderen Abend mit ausgezeichnetem Essen verbringen will, ist bei Mun, Cary und dem nettem Service-Team im Restaurant Mun in besten Händen.

Folge uns bei Facebook:

Ähnliche Artikel:

Keine Kommentare

Wie ist deine Meinung dazu?