#theater

radikal jung 2017

Das Schloss nach Franz Kafka, Regie: Nicolas Charaux, Münchner Volkstheater // Foto: Arno Declair

Wer in München ins Theater geht und sich das Publikum einmal genau anschaut, wird feststellen daß die meisten der Zuschauer alles andere als jung sind. Dieser Tatsache entgegenzuwirken ist sicher nicht einfach. In den meisten Häusern wird jedoch immer noch zu wenig unternommen, um das Theater für die Generation der 20 – 40jährigen attraktiv zu machen.

Daß das Münchner Volkstheater an erster Stelle zu nennen ist, wenn es um Jugendförderung vor und auf der Bühne geht, verwundert kaum. Der Intendant Christian Stückl hat aufgrund seiner Arbeit in Oberammergau viel Erfahrung  bei der Besetzung von Rollen mit Darstellern, die noch keine große Theatererfahrung aufweisen können. Als Intendant hat er oft ein gutes Händchen bewiesen, wenn es darum ging die richtigen Leute aus den Theaterschulen an den Stiglmaierplatz zu holen. Brigitte Hobmeier, Maximilian Brückner, Nico Holonics und viele andere fanden in ihm ihren Mentor, der ihnen das notwendige Vertrauen gab.

Mit radikal jung hat das Volkstheater im Jahr 2005 ein Festival geschaffen, das den Fokus auf junges Theater in Deutschland legt. Stückl trägt so zur Nachwuchsförderung auch ausserhalb von München bei und hat die Möglichkeit Regietalente für sein eigenes Haus zu entdecken:

Zum Festival radikal jung werden junge Regisseure aus dem ganzen deutschsprachigen Raum mit ihren Produktionen eingeladen. Es bietet die Gelegenheit eine Reihe von hervorragenden Gastspielen zu sehen und bei den anschließenden Diskussionen die Köpfe hinter den Inszenierungen kennenzulernen. Ein weiterer positiver Aspekt ist, daß der Förderpreis in Höhe von  2500 € aufgrund der Bewertungen des Publikums vergeben wird. Die Fachjury des Festivals wählt lediglich vorab die eingeladenen Regisseure aus.

Folgende Inszenierungen wurden für radikal jung 2017 von der Auswahl Jury eingeladen:

Cock, Cock.. Who’s There?
von Samira Elagoz // Regie: Samira Elagoz

Das Schloss
nach dem Roman von Franz Kafka // Regie: Nicolas Charaux / Münchner Volkstheater

Der 2. Mai 2017
von Jan Philipp Stange // Regie: Jan Philipp Stange / Eine Koproduktion von studioNAXOS und der Hessischen Theaterakademie
Gott wartet an der Haltestelle
von Maya Arad Yasur // Regie: Pınar Karabulut / Staatsschauspiel Dresden

Kroniek oder wie man einen Toten im Apartment nebenan für 28 Monate vergisst
von Florian Fischer // Regie: Florian Fischer / NT Gent

Nathan die Weise
von nach Gotthold Ephraim Lessing // Regie: Leonie Böhm / Thalia Theater Hamburg

Stören von Suna Gürler und Ensemble // Regie: Suna Gürler / Maxim Gorki Theater Berlin

The Making-of
von Nora Abdel-Maksoud // Regie: Nora Abdel-Maksoud / Maxim Gorki Theater Berlin

Wenn die Rolle singt oder der vollkommene Angler
von und mit Thomas Niehaus und Paul Schröder // Regie: Johanna Louise Witt / Thalia Theater Hamburg

Wer Karten erwerben will, muß sich beeilen. In den letzten Jahren war das Festival immer sehr schnell ausverkauft.

Folge uns bei Facebook:

Ähnliche Artikel:

1 Kommentar

  • Antworten
    Wir nennen es Urlaub
    17. Mai 2012 at 13:04

    […] – Flohmarkt am 22.04.2012 auf der Theresienwiese – “Tschick” am 26.04.2012 beim radikal jung Festival – “This is my Father” am 27.04.2012 beim radikal jung Festival – […]

  • Wie ist deine Meinung dazu?