#cafe 9. Mai 2016 //

Und alles hängt ab von der Temperatur

[dropcap]H[/dropcap]ergestellt werden die schokoladigen Versuchungen in der Werkstatt über dem Café, also Mitten in der Stadt. Dort bietet das Luitpold für Interessierte auch zweistündige Workshops an, bei allen man den Confisiers über die Schulter schauen kann.

Weil ich schon immer mehr darüber wissen wollte, hab ich letztes Monat den Pralinenkurs besucht. Eine Premiere, denn bisher habe ich noch nie etwas in die Richtung gemacht. Bisher habe ich mir die Herstellung immer sehr aufwendig und kompliziert vorgestellt – also eher nichts für zuhause. Ich wurde eines Besseren belehrt. Zwar nicht einfach, aber theoretisch machbar.

Cafe_Luitpold_Pralinen_Atelier_0028

Spritztüllen mit Trüffelfüllung | Foto: Monika Schreiner

Angekommen in der Werkstatt wurde ich und die neun weiteren Teilnehmer zunächst mit Mütze und Schürze ausgestattet. Allerlei war bereits zurecht gelegt, dennoch war es weniger, wie ich mir vorgestellt habe. Nicht allerlei Dekoration wie Nüsschen und Co in Schalen beherrschten die Backstube, sondern grosse Arbeitsflächen, Kühlschränke und Flammen zum Erhitzen. Unsere Herangehensweise: handwerklich. Mein Bild von der Produktion hat sich dadurch vollständig geändert.

Cafe_Luitpold_Pralinen_Atelier_0031

Konditormeister Konstantin Theiner zeigt uns wie man Trüffel herstellt | Foto: Monika Schreiner

Wir bilden Zweierteams und unter Anleitung von Konstantin Theiner rühren wir die Masse für die Füllung an, spritzen diese in die Rohlinge, schmelzen Kuvertüre und tauchen Marzipan und die gefüllten Rohlinge in Schokolade. Herauskommen sind nach zwei Stunden drei verschiedene Arten von Pralinen, darunter ein Trüffel.

Cafe_Luitpold_Pralinen_Atelier_0030

Das sogenannte “Igeln” der Pralinen | Foto: Monika Schreiner

Auf diesen bin ich besonders stolz, denn nun weiss ich, wie er zu seiner rauhen Oberfläche kommt, nämlich durch das Rollen über ein Gitter.
Überhaupt war bei uns (Anfang April) perfektes Pralinenwetter. Denn bei der Herstellung hängt alles von der Temperatur ab. Im Winter kann es schnell zu kalt sein, im Sommer zu heiss.

Cafe_Luitpold_Pralinen_Atelier_0029

Baumkuchenspitzen auf Fliessband | Foto: Monika Schreiner

Als kleines Extra durften wir zusehen, wie Chefkonditor Albert Ziegler die berühmten Baumkuchenspitzen im kühleren Nachbarraum auf dem Fliessband trocknete. Ein bisschen Nascherei durfte dabei natürlich nicht fehlen.

Zum Abschluss haben wir unsere selbst gemachten Pralinen mit nach Hause bekommen und ich kann Euch sagen, sie waren alle innerhalb ein paar Tagen weg. :)

Pralinenatelier in der Backstube des Cafe Luitpolds, Kosten: 39,- Euro

Weitere Termine (jeweils freitags) von 16-18 Uhr: 13.05.2016, 03.06.2016,  05.08.2016, 09.09.2016

Folge uns bei Facebook:

Ähnliche Artikel:

Keine Kommentare

Wie ist deine Meinung dazu?