#design 28. November 2016 //

Porã Ité macht glücklich

Dieses Jahr haben wir beschlossen, Euch in den vier Wochen vor Weihnachten jede Woche (immer am Montag) einen Geschenktipp zu geben. Seid gespannt. Anfangen will ich mit der wunderbaren Jimena Real de Azúa de Kuhn. Schon längst wollte ich über sie schreiben und finde daß dies nun eine wunderbare Gelegenheit ist. Ihre Arbeiten sind wirklich tolle Geschenke für Frauen allen Alters, egal ob Mütter, Freundinnen oder Ehefrauen. Die aus Argentinien stammende Jimena habe ich eigentlich schon weiterempfohlen, bevor ich sie getroffen habe. Das hing damit zusammen, daß ich auf sie durch einen Blumenladen in der Nähe aufmerksam wurde, wo ihre Makarameearbeiten ausgestellt waren. Makramee ist die Kunst des kreativen Knotens und war bereits in den 70er und 80er Jahren gross in Mode. Bei einem Teeklatsch einige Tage später ging es um das grosse Revival von Blumenampeln (vielleicht auch in Zusammenhang mit dem Urban Jungle Trend ) und da ist mir Jimena wieder eingefallen. Lustigerweise haben wir uns kurz darauf dann zufällig noch auf dem Stijl Markt persönlich kennengelernt.

Normalerweise bekommt man ihre Arbeiten über Dawanda oder inzwischen auch bei Annika Schüler im Showroom Nō 10. Hier kann man auch gleich das dazu passende Gefäß miterwerben. Es ist eine wirklich schöne Kooperation, weil beides so gut harmoniert. Ihr Label heisst Porã Ité, wobei Porã schön bedeutet und Ité für Authentizität steht. Weil mich die Arbeiten von Jimena so begeistern, habe ich ein kleines Interview mit Jimena geführt:

Wie kamst Du auf die Idee zu Porã Ité?

Jimena: “Vor etwa 1 Jahr 5 Monate habe ich den Beschluss gefasst, mich auf das zu konzentrieren, was mich wirklich inspiriert und glücklich macht. Ich wollte meine Kreativität ausleben können und schöne Dinge mit meinen eigenen Händen kreieren und gestalten. Mit Makramee kann ich genau das tun. Mir gefällt es besonders mit natürlichen Materialien wie Baumwolle oder Holz zu arbeiten und etwas Besonderes zu gestalten um das Zuhause anderer gemütlicher und einzigartiger zu machen. Ich stecke ganz viel Sorgfalt und Liebe in ein Stück, weil ich Menschen mit meinen Makramees glücklich machen möchte.”

Seit wann machst Du denn Makramee und
wie kam es zu der Idee, ein eigenes Label zu gründen?

Jimena: “Ich habe schon als Kind sehr viel gebastelt und Handgemachtes hergestellt. Leider habe ich meine kreative Seite beim Erwachsenwerden etwas vergessen. Mir wurde zuletzt aber immer mehr klar, dass mir etwas fehlt. Nachdem wir wir in unserer letzten Wohnung einen tollen Balkon hatten, habe ich angefangen für Makramees für unser eigenes Zuhause zu machen. Das Herstellen von natürlichen Produkten mit meinen eigenen Händen wurde schnell zu einer Art Sucht für mich. Es fühlt sich toll an der Kreativität freien Lauf zu lassen und etwas zu erschaffen. Manchmal fange ich mit einem neuen Design an und im Laufe des Knüpfens entwickelt sich das Gesamtmuster.”

n_dsc_5365

Wo hast Du das knüpfen gelernt?

Jimena: “Ich habe mir das Knüpfen von Makramees selber beigebracht. Mein erstes kleines Makramee habe ich mit vier Schnürsenkeln gemacht. Seitdem habe mir mit Büchern einiges selber beibringen können und mit ganz viel Übung einige tausend Meter Kordeln verknüpft.”

Wo hast Du Deine Werkstatt?

Jimena: “Die Werkstatt von Porã Ité ist momentan mein Zuhause, manchmal mein Wohnzimmer, oder meine Küche, je nachdem wo die Sonne gerade scheint. Wir haben ein Gästezimmer zu Hause wo ich meinen Arbeitsplatz habe und meine ganzen Materialien lagere.”

Wallhanger JEJAPÓVA | Foto: Pora Ite

Wallhanger JEJAPÓVA | Foto: Pora Ite

Gibt es einen Platz in München, den Du besonders magst?

Jimena: “Wir wohnen in der Nähe der Isar, und ich liebe es entlang der Isar zu spazieren oder Mate an der Isar zu trinken, wenn es sonnig und schön warm ist.”

Und woher bekommst Du Deine inspriationen?

Jimena: “Ich kann stundenlang bei Pinterest oder Instagram herumstöbern, und manchmal finde ich dort neue Formen oder Knoten die ich gerne ausprobieren möchte.”

ISARBLOG Tipp:

Am 17.12.2016 findet von 11 bis 20 Uhr der kleine, aber feine Popup Bazar in der Silberfabrik ( Elsässer Straße , Nähe Ostbahnhof ) statt, bei dem unter anderem auch Jimena mit Ihren Makramees mit dabei sein wird.

Ähnliche Artikel:

1 Kommentar

  • Antworten
    The White Paper Festival 2017 Papierfabrik Dachau - ISARBLOG
    30. Mai 2017 at 10:46

    […] es einen Designmarkt mit tollen Labels wie Herr und Frau Rio oder Porã Ité geben. Das leibliche Wohl kommt natürlich auch nicht zu kurz. Es kommen Foodtrucks, die für […]

  • Wie ist deine Meinung dazu?