#food 18. Dezember 2017 //

Backen mit Melissa Forti

Melissa Forti 2017 München - ISARBLOG

Melissa Forti vor der Kochgarage München | Foto: Monika Schreiner

Tattoos und Rock’n’Roll waren bisher vor allem dem Reich der (TV-)Köche vorbehalten. Nun halten sie mit Melissa Forti auch Einzug in der Confiserie. Einige von Euch kennen die quirlige Italienerin vielleicht aus Tim Mälzers “Kitchen Impossible”. In der Sendung mußte Tim Raue in ihrem Tearoom in Sarzana eine Torta Tiramisù zubereiten.

Wir treffen Melissa Forti bei der Vorstellung ihres im September erschienen Buches “Backen” in der Münchner Kochgarage.

Der Weg hin zur Konditorin war für die Autorin wie eine späte Liebe, denn davor hatte Melissa jede Menge anderer Jobs. Bis sie zu ihrer eigentlichen Berufung fand, hat sie als Kellnerin, Stewardess, Event Planerin und Store Managerin eines Kosmetikgeschäfts gearbeitet. Eher zufällig kam sie mit Anfang dreissig zum Backen. In ihrer Kindheit war Süßes nämlich weitgehend tabu. Doch die nun vierzigjährige Italienerin macht aus einem eher sehr widersprüchlichen Lebenslauf ein rundes Ganzes, indem sie ein eigenes Geschäft gründete.

Melissa Forti 2017 München - ISARBLOG

Wir machen die Füllung für die Pasteria | Foto: Monika Schreiner

Alles begann damit, daß Melissa in New York ein Geschäft mit Cupcakes Accessoires entdeckt hat und ganz begeistert davon spontan welche davon mit nach Italien nahm. Zuhause hat sie dann, ermutigt durch ihren Freund, selbst die ersten Cupcakes hergestellt. Nach kurzer Zeit fanden sie diese dann den Weg in ein Restaurant vor Ort. Dort kamen sie so gut an, dass der Platz in der Küche in ihrer Wohnung bald nicht mehr ausreichte und sie sich in Sarazena ( gelegen zwischen Toskana und Cinque Terre ) ein kleines Studio anmietete. Zuvor hat sie noch ein einige Masterclasses an der Peggy Porschen Academy in London absolviert.

Melissa, die sich selbst als Punkbäckerin bezeichnet, sagt zu dieser Entwicklung: „Früher bin ich in viele Dinge überstürzt reinigegangen – in Jobs, in die Liebe etc. Doch meine Expertise beim Backen, habe ich für Schritt für Schritt entwickelt. “

Melissa Forti 2017 München - ISARBLOG

Fast fertig – unsere Pastiera Napoletana | Foto: Monika Schreiner

Einige Jahre später (2009) eröffnet sie Zentrum von Sarazena einen Tearoom und nimmt dahin auch ihre Backstube mit. Er wird ein voller Erfolg, die Leute stehen Schlange und das in Italien, dem Land des Kaffees.

Gerade ist Melissa Forti nach Hamburg gezogen, um bei Tim Mälzer zu arbeiten und langfristig in der Stadt ein zweites Cafe aufzumachen. Warum sie den Norden so liebt:  “das Wetter ist dort mit all dem Regen sehr gut um zu backen. Im Sommer in Italien ist es dafür oft einfach zu heiss.“

Deshalb findet man in Italien auch viele trockene Kuchen und Kekse, die nicht so schnell verderben. Für ihre Kuchen verabreitet Melissa die typisch italienische Zutaten wie Limonen, Orangeat oder Ricotta. Melissa legt Wert auf gute Qualität, Bioprodukte, wenn es irgendwie geht, ohne künstliche Zusatzstoffe. Als Vegetarierin verwendet sie keine Gelatine. Am liebsten kauft sie im kleinen Laden um die Ecke ein, getreu nach ihrem Mantra “denk global, iss lokal”.

Bei unserem Workshop in der Kochgarage backen wir ein Rezept aus Melissas Buch, eine Pastiera Napoletana- eigentlich ein Osterkuchen. Allerdings schmeckt er aufgrund der Zutaten (Zimt, Orangeat und Vanille) nach Weihnachten. Beim Backen erfahren wir viel über die italienische Art zu backen. Es werden zum Teil andere Zutaten verwendet: Olivenöl statt Butter, das Mehl ist gröber, usw. Neu für mich war auch der vorgekochte Weizen aus dem Glas, den man in Italien überall bekommt. Er kommt in die Füllung. Den fertigen Kuchen dürfen wir liebevoll in Packpapier eingewickelt mit nach Hause nehmen.

Melissa Forti 2017 München - ISARBLOG

Für Ostern und Weihnachten gleichermassen geeignet- Pastiera Napoletana| Foto: Monika Schreiner

In Melissas Backbuch findet Ihr hundert Rezepten aus Italien und der ganzen Welt. Alle relativ einfach zum Nachmachen. Was ich schön finde ist, dass zu jedem Kuchen eine kleine Geschichte erzählt wird und man hat das Gefühl, als würde Melissa neben einem stehen. So erfährt der Leser mehr über die Tradition und Geschichte der Kuchen, aber auch über die verschiedenen Regionen Italiens. Auch die Kuchen aus den anderen Ländern fügen sich pefekt ins Gesamtkonzept ein. Selten hab ich so lang in einem Backbuch gelesen. Auch wenn ich erst einen Kuchen daraus gebacken habe, ist es mein neues Lieblingsbackbuch. Durch seine hochwertige Aufmachung eignet es sich auch perfekt als Geschenk.

Melissa Forti 2017 München - ISARBLOG

Und nun noch eine Schokoladentorte | Foto: Monika Schreiner

Wir werden sicher in nächster Zeit noch viel von Melissa hören und warten einstweilen gespannt darauf, wann ihr zweiter Tearoom in der deutschen Teehauptstadt Hamburg eröffnet. Dann stellt sich nur noch die Frage, ob wir sie im hohen Norden besuchen oder in Sarzana in Italien. Von der Kilometerzahl her ist kein großer Unterschied, aber nach der Lektüre des Buches fällt die Wahl nicht schwer – auf nach Italien!

“Ich liebe den Winter. Ich liebe Regen und Schnee und wohlig wärmende Leckereien aus dem Ofen.”

Einige Impressionen von dem wunderbaren Workshop inder Kochgarage haben wir in diesem Video eingefangen:

 

BACKEN Dolci, Tartes und zauberhafte Kuchen

Prestel Verlag, 32 Euro im Buchhandel oder bei Amazon

Ähnliche Artikel:

Keine Kommentare

Wie ist deine Meinung dazu?