#general 20. November 2017 //

Traumschiff Küche

Kochkurs Markus Lindner von Lindners Culinarium - ISARBLOG

Lachs im Bananenblatt | Foto: Monika Schreiner

Draussen ist es grau und regnerisch. Wer wünscht sich da nicht weit weg in wärmere Gefilde. Da passte es perfekt, daß wir letzten Samstag zusammen mit den Eventkoch Markus Lindner auf Kreuzfahrt gehen durften. Er ist als Koch viel rumgekommen in der Welt und hat uns zu seinem Kochkurs „Traumküchen der Welt“ in die Genusswerkstatt Haidhausen eingeladen. Gelernt hat der geborene Ingolstädter im Öschberghof in Donaueschingen, dann folgten das Kurhausstüberl von Alfons Schuhbeck in Waging und danach das Galo Resort Hotel auf Madeira. Als Koch und Küchenchef bereiste er die Meere unter anderem auf dem vom Fernsehen bekannten „Traumschiff“ MS Deutschland.

Kochkurs Markus Lindner von Lindners Culinarium - ISARBLOG

Markus Lindner vor der Genusswerkstatt | Foto: Gerhard Bauer

Nach seiner Zeit auf See hat er in München für sich wieder festen Boden unter den Füssen und für seine Töpfe gefunden. Von seinem Abenteuern erzählt er trotzdem gerne. Das viele Reisen hat natürlich auch seine Art zu kochen beeinflusst. Er hat viel mit exotischen Früchten experimentiert und sein Wissen um Gewürze erweitert. Mittlerweile verwendet er Gewürze nicht nur gern, sondern vertreibt sie auch unter dem Namen “Plural Spices” online sowie in einem Laden in der Pilgersheimer Straße in Giesing. Natürlich verwenden wir auch im Kochkurs seine speziellen Mischungen zum Kochen. Besonders gut geschmeckt hat mir die “Sprengstoff”-Mischung T&T aus karamelliger Demerara Zucker, Tonkabohne und erlesener Vanille aus Tahiti, welche sich besonders gut für Desserts eignet.

Kochkurs Markus Lindner von Lindners Culinarium - ISARBLOG

Gewürzkunde mit Markus Lindner | Foto: Monika Schreiner

Zusammen mit acht weiteren Teilnehmern kochen wir ein ein Vier-Gänge-Menu mit dem Thema „Curries, Chilis und Basare“. Seinen Teilnehmern den richtigen Umgang mit Gewürzen zu lehren, steht bei Markus Lindner ganz oben. Damit die Aromastoffe da landen, wo sie hingehören: nämlich im Essen und nicht auf dem Schneidbrett. Als Aperitif gibt es ein Mango Lassi, dessen milchige Konsistenz gut die leichte Schärfe der als Vorspeise gereichten Mulligatawny Suppe abmildert. Ursprünglich basiert die Mulligatawny Suppe auf einem indischen Rezept für eine Sauce. Seit der Kolonialzeit in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts ist als Suppe auch ein fester Bestandteil der britischen Küche. Serviert wurde die Suppe mit Einlage vom Huhn und dazu gereicht wurden kräftig gewürzte Papadams.

Danach haben wir uns an die Zubereitung des zweiten Ganges gemacht: gegrillte Lachsfilets mit scharfem Ananasgemüse im Bananenblatt, mein Lieblingsgericht des Nachmittags. Dabei lernen wir wie man die Ananas, die wir allzu oft nur von Süßspeisen oder als Dessert kennen, auch mal anders zubereiten kann. Parallel haben wir den Lachs leicht glasig angedünstet und ihn dann auf ein vorbereitetes Bananenblatt mit dem warmen Ananas-Chutney aus der Pfanne gegeben. Und weil das Auge mit isst, garnieren wir das Gericht noch mit einer Limette und einer Chillischote.

Kochkurs Markus Lindner von Lindners Culinarium - ISARBLOG

Zimt zur Ananas | Foto: Monika Schreiner

Den Hauptgang – ein Lammcurry – haben wir bereits zu Beginn des Kurses vorbereitet. Inzwischen ist es gut durchgezogen und wird zusammen mit Spinat und Gewürzreis serviert.

Zum Schluß lernen wir anhand des Dessert auch noch, wie die Speisen ansprechend auf dem Teller angerichtet werden. Zum Mousse von der Passionsfrucht gibt es mehrere exotische Früchte. Der besondere Clou daran ist das mit Curry gewürzte Popcorn, das wir auf den Teller verteilen. Ein solches Popcorn ist übrigens schnell gemacht und es ist eine leckere Alternative zu Chips und auch gut für einen Fernsehabend geeignet.

Nach fünf Stunden verlassen wir satt und glücklich und nicht ohne einem Döschen Gewürzsprengstoff die Kochschule.

Wer Markus bei seinen Reisen durch die Küchen der Welt begleiten möchte, kann sich auf seiner Webseite zu einem Kurs anmelden. Zu der Reihe gehören ebenfalls “Reggae, Rum und Salsa Kochkurs”, “Mokka, Safran & 1001 Nacht” oder “Palmen, Couscous & Bananen“. Kostenpunkt 118 Euro inkl. Getränke. Dafür lernt Ihr aber auch, wie man nicht alltägliches Fleisch wie zum Beispiel  Strauss oder Kaninchen zubereitet.

Ähnliche Artikel:

Keine Kommentare

Wie ist deine Meinung dazu?