#restaurant

Eishimmel auf der Praterinsel

[dropcap]I[/dropcap]ch liebe Eis. Deshalb gehöre ich nicht zu dem Personenkreis, die nur eine Kugel Eis in der Eisdiele bestellen. Unter zwei Sorten geht meistens gar nichts. Deshalb bin ich auch ein grosser Fan der Wundertüte, wo man drei Kugeln mit noch einem ordentlichen Schuss Sahne drauf bekommt. Die Auswahl in der Eistheke muss nicht groß sein, entscheidend ist der Geschmack. Leute, die immer auf ihrer Lieblingssorte bestehen und keinen der Eisdiele entsprechende Favoriten entwickeln, verstehe ich nicht. Ich entdecke gerne immer wieder eine neue Geschmacksnuancen. Je exotischer die Kombination zum Beispiel Basilikum/Zitrone desto interessanter finde ich sie.

Icecream Festival auf der Praterinsel

Deshalb fiebere ich nun schon seit Wochen dem Icecream Festival auf der Praterinsel entgegen. Nach all dem Regen der vergangenen Tage, ist heute am Veranstaltungstag das Wetter wieder schön. Auf diese Weise macht der Besuch einfach noch mehr Spass. Es gibt mehr als zehn verschiedene Eisstände. Gottseidank gibt fast überall kleine Probierportionen. Denn wer das Icecream Festival besucht, der muss sich seine Kugeln richtig einteilen. Um möglichst viel probieren zu können, werde ich speziell für dieses Event vom Vielkugelesser zum Einkugelesser.

Icecream Festival Praterinsel München

Pure Wassereisliebe | Foto: Monika Schreiner

Puro Ice Pops – das Wassereis aus Hamburg

Meine erste Kugel beim Icecream Festival geht an Puro Ice Pops aus dem schönen Hamburg. Zugegeben es ist weniger eine Kugel als ein kleines Wassereis, aber schmecken tut es sehr erfrischend. Leider hab ich vergessen, die Macher zu fragen, ob sie das Eis mit Münchner Wasser hergestellt haben oder ob es von der “Küste” kommt. Wahrscheinlich letzteres. Neben diversen Fruchtsorten gibt es auch Hochprozentiges. Gin Tonic, Moscow Mule, Kir Royal oder Somersby. Ich entscheide mich für die Kombination Matchatee und Kokos, was sich als gute Wahl herausstellt. Und weil man sich immer Sorten fürs nächste Mal aufheben soll, wird es bei einem Wiedersehen (in Hamburg?) sicherlich das Franzbrötcheneis werden, das dort letztes Jahr der Renner gewesen sein soll.

Icecream Festival Praterinsel München

Eisbeer (Eis und Beere) aus Neuseeland| Foto: Monika Schreiner

Eis & Beeren = Eisbeer

Die zweite Kugel – eigentlich Probierportion – esse ich bei Eisbeer. Zuerst ist mir gar nicht klar, dass es das Eis dort bisher nicht in einer Eisdiele gibt, sondern dass es eher um die Eismaschine geht und die Weise, wie damit Eis produziert wird. Das Eis wird vor den Augen der Kunden zubereitet. Es wird entweder eine Kugel Vanille- oder Yoghurteis mit Beeren gemischt. Rauskommt dabei eine Art Softeis. Beim Probieren musste ich sofort an das Eis meiner Oma denken und das war wirklich fantastisch. Auch die Kinder der Eisbeer Gründerin Heike Traut lieben es über alles und deshalb hat sie diese Art der Eiszubereitung von Neuseeland nach München gebracht. Also ich würde mir wünschen, dass viele Eisdielen sich diese Maschine zu legen. Ich wäre sicher Stammgast.

Icecream Festival Praterinsel München

Eis in Regenbogenfarben bei Leilanis| Foto: Monika Schreiner

Spezialität aus Hawaii: Shave Ice

Und zum Schluss probiere ich noch ein Wassereis von Leilanis Shave Ice. Den Truck von Steffi hab ich schon auf dem Open Air Kino am Königsplatz entdeckt und wollte es mal unbedingt mal testen. Leilanis Shave Ice ist ganz neu in München und die Art es zu zubereiten kommt aus Hawaii.  Es handelt sich um die Raspeln eines Eisblocks, die dann zu einer Kugel geformt werden und anschliessend mit Sirup in verschiedenen Geschmacksrichtungen übergossen werden. Es kommen lustige Farben raus. Ich nehme eine kleine Portion in den Farben des Regenbogens (blaue Vanille, Ananas und Erdbeere), welches als Klassiker auf der Karte steht. Pimpen kann man sein Eis indem man einen süssen Boden aus einer Speiseeiskugel oder durch verschiedene Toppings wie Koksraspeln dazu bestellt. Zum Essen nimmt man sich am besten einen Löffel und einen Strohhalm mit. Auch wenn die Farben künstlich aussehen, die Sirupe, die dafür verantwortlich sind, stammen aus eigener Herstellung. Verwendet werden dafür frische Früchte und Fairtradezucker. Leilanis Shave Ice bringt mit seiner fröhlichen Anmutung auf jeden Fall ein Stück  Aloha Sommergefühl in die bayerische Metropole. Leilani ist übrigens ein hawaiianischer Mädchenname, der übersetzt  „Blume des Himmels“ bedeutet. Vielleicht haben wir ihr auch das traumhafte Eiswetter beim Icecream Festival zu verdanken.

#wann Samstag 13. August 2016
#wo Praterinsel
#wieviel Tickets kosten je nach Tageszeit, 3- 4 Euro

 

 

 

Folge uns bei Facebook:

Ähnliche Artikel:

Keine Kommentare

Wie ist deine Meinung dazu?