#travel

Dem Glück auf der Spur

Das Sieben Bad Häring, Glücktage Kufstein - ISARBLOG

Glück kann man nie genug haben! Darum sind wir im Mai über das verlängerte Wochenende ins Kufsteiner Land gefahren, um an den dortigen Glück-Tagen teilzunehmen. Die Glück-Tage fanden dieses Jahr zum zweiten Mal statt. Anhand von Vorträgen, Lesungen und Konzerten erfahren die Besucher hier mehr über das (eigene) Glück. Literatur, Philosophie, Natur und Genuß bringen das Thema dem Besucher näher.

Was man sich aus dem vielfältigen Programm aussucht, bleibt einem selbst überlassen. Alles kann, nichts muss und so sind wir am Schluß überrascht, daß wir doch an so vielen Veranstaltungen teilgenommen haben, trotz des herrlichen Wetters draussen. Wir reisen mit dem Auto an, um flexibler zu sein, da die einzelnen Veranstaltungen an unterschiedlichen Orten stattfinden. Ich hätte nicht gedacht, dass wir von München aus so schnell da sind. In etwa einer Stunde ist man in Kufstein und von da aus sind es nur weitere zwanzig Minuten bis nach Bad Häring.

Gesundheitsresort Das Sieben in Bad Häring

Das 4 Sterne Superior Hotel und Gesundheitsresort Das Sieben im Kurort Bad Häring, in dem wir unsere vier Glückstage verbringen, hat sein eigenes kleines Programm (Vorträge, Yoga, Meditation) zusammengestellt. Das Sieben ist auf einem kleinen Hügel gelegen, abseits des Ortes und des Klinikareals. In Häring fand man in den fünfziger Jahre eine Schwefelquelle, wodurch es zum Kurort wurde. Im Hotel bekommt man das Heilwasser auch zu trinken.

Entschleunigung mitten in der Natur | Foto: Monika Schreiner

Das Hotel passt auch deshalb so gut zum Glückskonzept, da man sich dort seine persönliche Auszeit nehmen kann. Es gibt einen grossen Wellnessbereich ( Sauna, Innen- und Aussenpool ) und ein umfangreiches Angebot an Massagen und Anwendungen. Anlässlich der Glück-Tage bietet das Sieben spezielle Packages an, entweder für drei Tage oder für eine ganze Woche.

Durch das Grün fügt sich das Sieben gut in die Landschaft ein | Foto: Monika Schreiner

Meditation, Yoga und Vorträge bringen uns das Glück näher

Nachdem wir an Christi Himmelfahrt unser Zimmer bezogen haben, machen wir eine kleine Runde durchs Hotel. Die wunderbare Aussicht auf die umliegenden Berge begleitet uns, denn das ganze Haus öffnet sich durch grosse Glasscheiben zur Umgebung.

Als Einstimmung auf die folgenden Tage, nehme ich an einer Yogaklasse von Andrea Weller teil. Sie ist Coach für Stressmanagement und Yogalehrerin und kommt ebenfalls aus München. Im Rahmen der Glück-Tage bietet sie neben Yogastunden auch Impulsvorträge und Meditationen an, welche sie aufeinander abgestimmt hat. Andrea hält keine Yogastunden im klassischen Sinn, dafür arbeiten wir ganz bewusst an bestimmten Problembereichen wie zum Beispiel dem Rücken mit Hilfe von typischen Yogaasanas. Ich fand die Stunde genau richtig zum Entspannen und auch bei den anderen Teilnehmerinnen fand sie grossen Anklang.

Begeistert hat uns auch die Küche im Das Sieben. Abends hatten wir immer die Auswahl zwischen vier verschiedenen Varianten. Einmal Fleisch, einmal Fisch, einmal Vegetarisch und einmal Vegan. Dazu gab es ein grosses Salatbuffet und  köstliche Nachspeisen.

Abendessen Das Sieben, Glücktage Kufstein - ISARBLOG

Zanderfilt mit Kräuterpolenta im Das Sieben | Foto: Monika Schreiner

Nach dem Abendessen nutzen wir den Shuttleservice vom Hotel zum Vortrag von Matthias Horx. Er findet im architektonisch interessanten Passionsspielhaus in Erl statt, circa eine halbe Stunde Fahrtzeit von Bad Häring entfernt. Der Trend- und Zukunftsforscher zeigt anhand von vielen Beispielen auf, dass es den Menschen noch nie so gut ging wie in unserer Zeit, trotz der vielen Terrormeldungen, die uns die letzten Wochen begleiteten. Eine schöne Idee zum Schluss: Jeder Besucher bekommt am Ausgang noch ein bisschen Glück zum Mitnehmen in Form eines Tees.

Auch der Freitag hält ein buntes Programm für uns bereit. Wir hören einen interessanten Vortrag der Regensburger Professorin und Leiterin der Arbeitsgruppe des Sportinstituts Dr. Petra Jansen. Sie spricht über die Bedeutung von Glück in Zusammenhang mit Sport. Danach komme ich in Form einer Massage durch medizinisches Fachpersonal ( buchbar im grosszügigen Wellnessbereich ) endgültig zur Ruhe und auch die Meditation im Anschluss mit Blick auf die Berge tut ihr Übriges.

Prof. Dr. Petra Jansen, Glücktage Kufstein - ISARBLOG

Prof. Dr. Petra Jansen | Foto: Monika Schreiner ISARBLOG

Ausflug nach Bad Kufstein

Über die Glücktage hinaus gibt es noch vielfältige Möglichkeiten im Kufsteiner Land. So nutzen wir am Samstag die Gelegenheit, um einen Ausflug nach Kufstein zu machen. Das Wetter war prächtig und wir lassen uns durch die Altstadt treiben. Auch dort begegnet uns das Glück, wenn auch in Form eines uns bekannten Restaurants ( Hans im Glück ) oder auf der Glücksbrücke eines grossen Einkaufszentrum, wo Schüler Zettel angebracht haben, was für sie Glück bedeutet.

Schliesslich führen uns Orgelklänge, die zur Mittagszeit rund um den Burgberg erschallen, an den unteren Stadtplatz und wir kehren in das Wirtshaus Purlepaus mit grossen Gastgarten ein  – denn auch das ist Glück. Wir trinken eine Hops. Was sich so ähnlich angehört hat, wie unsere in Bayern bekannte Hopfenlimo Hopster, schmeckte eher wie ein alkoholfreies Bier. Dazu essen wir Flammkuchen und geniesen den schönen Ausblick.

Zurück im Hotel drehen wir eine kleine Runde im Aussenpool mit Blick auf die Berge und legen uns gemütlich auf eine der Liegen. Überhaupt muss man sagen, dass durch die grossen Fensterflächen, die sich durch das ganze Haus ziehen, man überall eine tolle Aussicht auf die Umgebung und die Berge hat.

Spontan beschliesen wir am Abend noch zum Natur-Botschafter und “Schamanen aus dem Allgäu” Wolf Dieter Storl zu fahren. Empfangen werden wir am Passionstheater Thierl von einer Gruppe von Musikern, die das Lied „Dont worry, be happy“ spielen. Das Passionstheater liegt idyllisch am Thiersee und passt wunderbar zum Vortag des Abends. Wolf Dieter Storl spricht über seine Glückserfahrungen in der Natur und Brauchtum. Eher als Geschichtenerzähler denn Vortragender hat er uns Traditionen näher gebracht, was ich sehr spannend fand, denn oft nehmen wir Dinge als gegeben hin oder reimen uns irgendetwas zusammen. Er spricht über Schornsteinfeger, Schwein, Kleeblatt & Co, die gerade zum Jahreswechsel das neue Jahr positiv beeinflussen sollen.

Wolf Dieter Storl hat bereits viel Bücher geschrieben | Foto: Monika Schreiner

Wanderung zum Wasserfall

Der Sonntag ist unser Abreisetag. Wir hören nach dem Frühstücksbuffet noch einen Impulsvortrag von Andrea Weller über Emotionale Intelligenz. Andrea, deren Fachgebiet „Integral Health Balance“ ist, verrät uns, wie sich Glücksmomente bewusst schaffen und erleben lassen.

Vor unserer Heimreise wollen wir noch ein bisschen Natur erleben. Da es wirklich heiss geworden ist, machen wir eine Tour durch den Wald zum nahegelegenen Wasserfall. Vom Ortsrand von Bad Häring aus dauert die Wanderung eine halbe bis dreiviertel Stunde. Unterwegs kommen wir am “Glück auf Weg” vorbei. Der nimmt Bezug auf den Bergbau, der früher hier in der Gegend stattgefunden hat. Abgebaut wurden Braunkohle und Kalkstein für die Zementherstellung. Angekommen am Wasserfall kühlen wir unsere Füsse in der Gumpe und dem kleinen Kneippbecken, das sich ein kleines Stück weit unter dem Wasserfall befindet.

Wasserfall Bad Häring, Glücktage Kufstein - ISARBLOG

Wasserfall Bad Häring | Foto: Monika Schreiner

Mit einer großen Portion Glück ausgestattet und wunderbar entspannt kehren wir nach München zurück. Glücklich, aber dennoch ein wenig wehmütig, denn wir vermissen die Stille, das Zirpen der Grillen und das wunderbare Zirbenholz-Zimmer mit dem Ausblick auf die Tiroler Berge. Unser Stück vom Glück.

Die nächsten Glück.Tage – Literatur, Philiosophie, Natur & Genuss – finden vom 24 bis 26. Mai 2018 in Kufstein statt.

Vielen Dank an Das Sieben Gesundheit Resort für die Einladung zu den Glücktagen!

» ISARBLOG Tipp: Im Hotel kann man sich Fahrräder ausleihen und die Umgebung erkunden. Ein lohnendes Ausflugsziel ist die Craftbeer Brauerei Bierol. Sie liegt kurz in Schwoich, ungefähr vier Kilometer weit vom Hotel entfernt.

Bierol war die erste Craft Brewery in Tirol und besteht seit 2014. Die drei Gründer (Maximilian Karner, Christoph Bichler und Marko Nikolic) brauen vier unkonventionelle, hochwertige Bierkreationen: Number One, Hasel Nuts, Mountain Pale Ale und Padawan. Nach einem kurzen Tasting war unser Liebling das Padawan. Die Brauanlage steht im Gastraum, der ansonsten sehr modern, aber gemütlich eingerichtet

Folge uns bei Facebook:

Ähnliche Artikel:

Keine Kommentare

Wie ist deine Meinung dazu?