#cinema 21. November 2017 //

Frühstück im Orient Express

WERBUNG // Dieser Artikel entstand mit Unterstützung durch Kinopolis

Gloria Palast München Filmpalast Kino Stachus - ISARBLOG

Gloria Palast München | Foto: ISARBLOG

Gloria Palast – Ein Kino mit langer Tradition

1953 wurde der Gloria Filmpalast in Berlin gebaut und diente jahrelang auch als Spielort für Aufführungen während Internationalen Filmfestspiele ( Berlinale ). Seit 1998 ist das Kino jedoch endgültig geschlossen und nun soll auch das Gebäude am Kurfürstendamm trotz Denkmalschutz endgültig abgerissen werden. Ein ähnliches Schicksal hätte auch dem Gloria Palast am Münchner Stachus blühen können. Das drei Jahre jüngere Haus wurde 1956 eröffnet und war damals eines der modernsten Kinos in München. Betrieben wurde es von der Filmproduzentin Ilse Kubaschewski, die sich damit den Traum vom eigenen Kino erfüllte.

Der Gloria Filmpalast erfreute sich großer Beliebtheit bei den Münchnern und erlebte rauschende Premierenfeiern mit Stars und Sternchen. Heute nicht mehr vorstellbar, aber zu Anfang der Fünfziger Jahren hatte so gut wie niemand einen Fernseher zuhause. Wer Filme sehen wollte, musst ins Kino gehen. Doch spätestens ab den Siebziger Jahren wurde die Situation für Kinos in teuren Innenstadtlagen sehr schwierig. Innovationen wie Surround Ton oder 3D-Technik brachten nicht nur Verbesserungen für die Zuschauer mit sich, sondern auch teure Investitionen für die Betreiber. So manches Münchner Traditionskino zu Beispiel das Tivoli in der Kaufingerstraße ist dabei auf der Strecke geblieben, weil mit den gesunkenen Zuschauerzahlen keine ausreichender Umsatz mehr erzielt werden konnte.

2012 erfolgte Modernisierung und Umbau zum Premium-Kino

Glücklicherweise hat sich die Kinopolis Gruppe 2012 dafür entschieden, dem Gloria eine umfassende Modernisierung zu spendieren und an diesem Haus festzuhalten. Viel Wert wurde beim Umbau auf die Wiederherstellung der für die Fünfziger Jahre typischen Raumgestaltung gelegt. Doch damit nicht genug. Das traditionsreiche Haus wurde zu Münchens erstem Premium-Kino mit exklusivem Angebot umgebaut. Die Anzahl der Sitzplätze wurde halbiert und somit Platz geschaffen für die wirklich sehr komfortablen Sessel. Abgerundet wird das Erlebnis durch den freundlichen Service, der sowohl Getränke als auch kalte und warme Speisen am Platz serviert. Der Kinobesuch wurde im Gloria wieder zu einem besonderen Event. Das Konzept kommt nach wie vor gut an und hat sogar Besucher zurückgebracht, die dem Kino für einige Jahr ferngeblieben sind.

“Mord im Orient Express” in der Gloria Matinee mit Frühstück

Mord im Orient Express mit Johnny Depp und Josh Gad | © 2017 Twentieth Century Fox

Eine weitere Besonderheit im Gloria Palast: Am Sonntag kann man dort auch im Rahmen der Matinee frühstücken. Zusätzlich zu den sonst angebotenen Speisen gibt es kleines Frühstücksangebot. Bei der Sonntagsmatinee werden gerne Klassiker, Premieren und Kultfilme gezeigt. Wir waren vorletzten Sonntag bei der Matinee und haben uns das Remake von “Mord im Orient Express” angesehen. Kenneth Branagh verkörpert den Meisterdetektiv Hercules Poirot im berühmten Krimi von Agatha Christie und führte selbst auch Regie. Die gelungene Neuverfilmung des Klassikers ist typisch für das Programm im Gloria, das sich zwischen Mainstream und Arthouse bewegt. Uns hat der Film mit großer Starbesetzung ( Johnny Depp, Penelope Cruz, Michelle Pfeiffer, Willem Dafoe ) auf jeden Fall gut gefallen. Der Film passte so schön zu unserem Sonntagsfrühstück und spätestens kurz vor Filmbeginn, als wir noch mit Decken versorgt wurden, fühlten wir uns fast so gut umsorgt wie die Gäste im luxuriösen Orient Express.

Filme in Originalversion werden am Sonntag Abend gezeigt

Wer am Sonntag nicht rechtzeitig für die Matinee aus dem Bett kommt, sollte sich den Sonntag Abend merken. Da laufen im Gloria Palast aktuelle Filme in Originalversion. Im Dezember unter anderem auch der neue Star Wars Film “The Last Jedi”, der sich bereits im Vorverkauf großer Nachfrage erfreut und auf den ich mich schon besonders freue. Apropos Vorverkauf: Tickets bestellt man am einfachsten mit der Gloria Palast App ( iOS / Android ) und zeigt beim Einlass einfach den Barcode auf dem Handy vor. Im Kinosaal wird das Smartphone natürlich ausgemacht, um sich voll und ganz auf den Film zu konzentrieren. Kino ist eben in vieler Hinsicht etwas Besonderes, gerade in unserer Zeit der digitalen Reizüberflutung. Mittlerweile kann man schon mit dem iPhone in der UBahn ein Film anschauen, aber die besondere Atmosphäre eines Kinos mit seinem ganzen Drumherum lässt sich damit nicht ersetzen. Der Besuch eines Kinos ist immer noch ein bisschen Urlaub vom Alltag, den wir uns immer wieder gerne gönnen.

Gloria Filmpalast

Karlsplatz 5, 80335 München
http://www.gloria-palast.de

ISARBLOG Tipp: Oper und Ballet im Gloria Palast
Der Gloria Palast hat noch eine weiter Besonderheit zu bieten: Klassik im Kino. Unter diesem Motto werden regelmäßig Liveübertragungen aus den berühmtesten Opernhäuser der Welt gezeigt. Mit dabei sind das Royal Opera House London, die Met in New York und das Bolschoi Theater Moskau. Die Aufführungen erfreuen sich sehr großer Beliebtheit und das Jahresabo ist jedes Jahr innerhalb von Stunden ausverkauft.

Ähnliche Artikel:

3 Kommentare

  • Antworten
    Carsten Gerhard
    22. November 2017 at 08:36

    Schöne Anregung!

  • Antworten
    Jasmin
    24. November 2017 at 15:11

    Hach, der Gloria Palast. Als Kind war ich dort wirklich relativ häufig. Am liebsten natürlich auf dem Balkon. Das ist nun auch schon etwa 20 Jahre her, aber ich mochte das Kino sehr gerne. Puh, da gabs auch noch die hm Karlstor?Karlsplatz?Kinos..Kurz nach dem Stachus rechts in einer Passage. Da waren wir auch echt oft. Aber mit dem Um-bzw. Neubäu des Mathäsers sind viele dieser kleinen Kinos gestorben. Damit möchte ich das Mathäser keinesfalls schlecht reden, auch dieses Kino mag ich durchaus. Vor allem Saal Nummer 6 hat mir gerade bei der Herr der Ringe Trilogie wirklich große Freude bereitet.
    Es ist schön, dass der Gloria Palast noch immer betrieben wird (gehört ja glaube ich sogar auch zum Mathäser). Und dass es dort etwas exklusiver und besonderer zugeht, find ich gar nicht weiter schlimm. Ich mag es einfach, die WAHL zu haben. Geh ich in ein “normales” Kino, in ein kleines oder vielleicht eben mal in den Gloria Palast.
    Ein schöner Beitrag.

    Viele Grüße
    Jasmin

    • Antworten
      Gerhard Bauer
      26. November 2017 at 11:22

      Natürlich ist es schön eine Auswahl zu haben und wir können uns in München immer noch nicht beschweren. Ja, der Gloria Palast gehört genauso wie Mathäser zur Kinopolis Gruppe und profitiert aus meiner Sicht von dieser Partnerschaft mehr als es ihm schadet. Liebe Grüße und bis bald mal wieder, Gerhard.

    Wie ist deine Meinung dazu?