#art 19. Januar 2012 //

Egon Schiele »Das Unrettbare Ich« in Lenbachhaus

Egon Schiele – Selbstporträt mit gesenktem Kopf | Sammlung Leopold, Wien | Foto: commons.wikimedia.org

Zugegebenermassen bin ich an Egon Schiele und seinem Werk bisher irgendwie vorbeigelaufen. Mit dem Namen Schiele verband ich eine Bildsprache, zu der ich keinen Zugang fand. Wie so oft fehlte einfach nur die Zeit sich auf etwas einzulassen und hineinzuhorchen.

Bei unserem verlängertem Wochenende in Wien war dann endlich Zeit und Muße vorhanden, um sich mit dem Werk und dem Leben dieses interessanten Künstlers ausgiebig zu beschäftigen. Wir waren im Leopold Museum, das im Besitz der meisten Bilder von Egon Schiele ist. Neben den Bildern aus der Sammlung Leopold gibt dort derzeit auch die Austellung “Melancholie und Provokation – Das Egon Schiele Projekt” zu sehen, bei der sich zeitgenössische Künstler mit dem Werk von Egon Schiele in ihren eigen Arbeiten auseinandersetzen.

Egon Schiele wurde bereits als 16jähriger an die Akademie der Bildenden Künste in Wien aufgenommen. 19818 verstarb er im Alter von nur 28 Jahren an der Spanischen Grippe. In diesen zwölf Jahren schuf er ein beachtliches Werk, das so manche Frage hinterläßt. Was mag in diesem Kopf vorgegangen sein, der in vielen Selbstportraits zu sehen ist und immer irgendwie verstört wirkt. Seine Zeitgenossen hatten meist nur wenig Verständnis für seine freizügigen Aktdarstellungen. Er hatte kein Problem damit ein Enfant Terrible zu sein und den Preis für seine Provokationen zu bezahlen. Wer wie er sein Innerstes nach Aussen kehrt, befriedigt zwar den Voyeurismus der Gesellschaft, wird eben aber von den gleichen Menschen an den Rand der Gesellschaft gedrängt.

Im Münchner Lenbachhaus sind nun eine Auswahl von Aquarellen und Zeichnungen aus dem Bestand der Wiener Albertina zu sehen. Unter dem Motto “Egon Schiele – Das Unrettbare Ich” versucht die Ausstellung die Wechselwirkung zwischen der Biografie Egon Schieles und seinem Werk zu beleuchten. Der Eintritt  kostet 8 €  / ermäßigt 4 € , inklusive Audioguide, was ich sehr gut finde, da ich ein gr0ßer Freund von Audioguides bin und fast immer einen benutzte. Bis jetzt hatte ich noch keine Gelegenheit, die Ausstellung zu besuchen, werde dies aber auf jeden Fall noch nachholen. Bis zum 04. März 2012 ist dazu noch Gelegenheit.

 

Egon Schiele »Das Unrettbare Ich«
Werke aus der Albertina

Städtische Galerie im Lenbachhaus
80333 München, Luisenstraße 33

3. Dezember 2011 – 4. März 2012, Di – So 10 – 18 Uhr
Eintritt 8 €  / ermäßigt 4 € ( inkl. Audioguide )

www.lenbachhaus.de

Ähnliche Artikel:

Keine Kommentare

Wie ist deine Meinung dazu?