#shop

Aller guten Dinge sind drei

Die erste Begegnung mit Annika Schüler fand vor einigen Jahren auf dem Winter Tollwood statt, wo sie eine Woche lang einen Stand hatte. Schon da faszinierten mich ihre Gefässe aus weissem Porzellan mit der einzigartigen grünblauen Craquelé Glasur, die nur zur Hälfte glasiert waren. Zugelegt hab ich mir aber zunächst die zauberhaften mit Stern und Wort verzierten Streichholzschachteln, welche überdies wunderbare Geschenk für Weihnachten sind. Inzwischen – einige Zeit ist vergangen – kam es zu einem Wiedersehen auf der Designmesse Blickfang in Postpalast, wo ich nicht widerstehen konnte und auch eine ihrer wunderbaren Schalen mit nach Hause genommen habe. Sie ziert nun unser Wohnzimmer und immer wenn ich sie sehe, bekomme ich gute Laune. Ich weiss jetzt, dass sie zur Serie Seegras gehört.

Annika Schüler Porzellan München

Annika Schüler bei der Arbeit | Foto: Monika Schreiner

Das Porzellan von Annika Schüler entsteht in freier Handarbeit

Bemerkenswert fand ich, dass ich auf der Blickfang Messe gleich wieder erkannt wurde und ebenso bei unserer dritten Begegnung in einer Münchner Agentur. Dort erfuhr ich dann von der Ladenwerkstatt und auch von der befreundeten Schmuckdesignerin Claudia Lassner mit ihrem Label Cocii, mit der sich Annika Schüler den Showroom teilt. Beide, obwohl sehr unterschiedlich, passen wunderbar zusammen. Claudia Lassner fertigt in ihrer aktuellen Kollektion Kettenvariationen in Silber und Gold. Die modernen Kreationen leben von der Spannung aus Altbekannten und dessen Neuinterpretation. „ATARI SHORT” gehört zu meinen Favoriten.

Annika Schüler Porzellan

Anika Schülers Porzellan “Seegras” im Showroom N°10 | Fotos: Monika Schreiner

Mit Gold arbeitet auch Annika Schüler. Sie holt den Goldrand weg von dem fünfziger Jahre Sammelteller und kombiniert ihn zeitgemäss mit Illustrationen und Buchstaben im schwarzweissen Design.

Ihre Tassen sprechen “Mut” zu und die Teller holen die Sterne vom Himmel. Nun bringt ein Event an diesem Wochenende ein erneutes Wiedersehen. Beide Künstlerinnen stellen nämlich auf dem Stjil Markt aus, der dieses Mal auf der Praterinsel stattfindet. Ich freu mich drauf und mal sehen, was dieses Mal den Weg in meine Tasche findet.

Showroom N°10

#wo Schraudolphstraße 10, 80799 München
#wann Di-Fr 12.00-18.00 Uhr, Sa 12.00-16.00

Stjil Markt 2014

#wo Praterinsel 3-4, 80538 München
#wann 18.– 19. Oktober 2014 jeweils von 11 – 18 Uhr

Folge uns bei Facebook:

Ähnliche Artikel:

1 Kommentar

  • Antworten
    Porã Ité - die Makramee Arbeiten von Jimena aus München
    4. Januar 2017 at 02:25

    […] bekommt man ihre Arbeiten über Dawanda oder inzwischen auch bei Annika Schüler im Showroom Nō 10. Hier kann man auch gleich das dazu passende Gefäß miterwerben. Es ist eine […]

  • Wie ist deine Meinung dazu?